AFTER

Deine Meinung zu den Büchern von Anna Todd

Hast Du einen Roman von Anna Todd gelesen? Oder sogar eine ganze Serie? Wir sind sehr gespannt auf Deine Meinung!

Nothing less

Kathaflauschi

19. Januar 2017

Gelungenes Ende

Landon hat eine schwere Aufgabe vor sich, den er muss sich zwischen Sophia, auch Nora genannt, und Dakota seiner Exfreundin entscheiden.
Das Buch fängt gleich da an, wo der vorgänger aufgehört hat. Da mich der 6. Teil der kompletten After-Reihe enttäuscht hat, hat es der 7. Teil wieder gut gemacht. Es hat die komplette Reihe wieder zum Leben erweckt und das habe ich mir gewünscht. Landon ist im 7. Teil über sich hinaus gewachsen und hat sich mächtig entwickelt. Landon hat mir schon in der richtigen After-Reihe gefallen, doch vorher wusste ich nicht, das er doch eher der schüchterne Typ ist, aber in diesem Teil entwickelt er sich um einiges. Nora und Dakota mochte ich nicht so sehr, vorallem Dakota nicht, sie war der typische Exfreundin Drama Typ. Nora war für mich eben einfach nur ein wenig komisch. Ihr Geheimnis hat sie ein wenig mysteriös erscheinen lassen, doch gegen Ende war relativ schnell klar, worum es sich dabei handelt.
Ich konnte teilweise das Buch nicht aus der Hand legen, den es war der drang da, zu wissen für wen sich Landon nun endgültig entscheidet. Es war auch schön über Hardin und Tessa zu lesen, die in dem Buch eine Nebenrolle spielen. Sie spielen ja die Hauptrolle von der ganzen Reihe und die zwei mussten einfach dabei sein.
Das Cover passt wunderbar zu den anderen Büchern der Reihe. Es ist in einem schwarzen Matt gehalten mit goldener Schriftzug. Das geschnörkelte gibt dem Buch etwas mystisches aber auch gleichzeitig etwas erotisches.
Der Schreibstil von Anna Todd ist flüssig zu lesen und die Kapitel sind angemessen lang gehalten, sodass sie nicht zu lang sind und die spannung nicht verliert.


Nothing less

Manuela G.

18. Januar 2017

schöner Abschluß

Über die Autorin:
Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann in Los Angeles. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeistere Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?

Meine Meinung:
Landon ist erwachsen geworden und der Kreis schließt sich mit diesem Buch. Er ist wie er immer ist: Freundlich und liebenswert. Aber endlich erleben wir ein paar Szenen, in denen er sich durchsetzt. Die Charaktere sind wie immer großartig gestaltet und der Schreibstil fesselt den Leser an die Geschichte. Während ich bei Hardin alle Gefühlsregungen dieser Welt beim Lesen durchlebt habe, finde ich bei Landons Geschichte, alles nett, werde aber gefühlsmäßig nicht sonderlich aufgewühlt. Nora finde ich einfach nur toll während mich Dakota schon im vorherigen Band mehr als aufgeregt hat. Sie ist selbstsüchtig und ich finde sie weiß selbst nicht, was sie eigentlich will. Toll ich fand natürlich das Wiedersehen mit liebgewonnenen Charakteren. Diese peppen die Geschichte richtig auf. Die Handlung war dieses Mal auch etwas schwungvoller, so dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Schöner Abschluß einer tollen Reihe.

Cover:
Das Cover ist ein absoluter Eyechatcher mit seiner schwarzen Farben und der goldenen Schrift.

Fazit:
Nicht ganz so energiegeladen wie bei Team Hessa, aber es ist Landons ganz eigene Geschichte und er ist halt nun mal der ruhigere, besonnenere Typ.


Before us

MonesBlogWelt

18. Januar 2017

mehr erwartet

!!!ACHTUNG!!!SPOILERGEFAHR!!!
Das Buch beginnt mit einem kleinen Teil, indem man was über die Mädchen in Hardims Umfeld erfährt, und endet mit einem Teil, wo man etwas über seine Freunde erfährt.


Im Hauptteil erfolgt die Story um Hardim und Tessa aus seiner Sicht:
Hardim sucht zusammen mit seinem Freund Nate die gemeinsamen Freundin Steph in ihrem Wohnheimzimmer auf und treffen dort auf die neue Mitbewohnerin Tessa. Irgendwie scheint diese völlig anders zu sein und gar nicht dorthin zu passen und doch hat sie was fazinierendes an sich. Als Steph sie abends mit zur Party in eines der Verbindungshäuser schleift, wirkt Tessa dort völlig fehl am Platz.


Hardim mag es, sie zu necken und nutzt wann immer es ihm möglich ist die Zeit, um sie auf die Palme zu bringen. Auch sein Kumpel Zed ist Tessa schon aufgefallen. Und wie die ganze Clique so zusammen sitzt, wetten sie darum, wer Tessa als erstes ins Bett bekommt-Hardim oder Zed?


Hardim gibt sich echt Mühe und findet sogar gefallen an ihrer Nähe. Und als Tessa sich auf eine der Partys betrinkt, um kein Spielverderber zu sein, landet sie in seinem Zimmer. Kurzfristig kommen sie sich da auch näher, bis ihr bewusst wird, das es nicht richtig ist, denn schließlich hat sie ja einen Freund. Sie läuft davon.
Aber Hardim macht sich auf Grund des angetrunkenen Zustands Sorgen und sucht sie. Da er sie aber nirgends finden kann,wartet er ihn ihrem Wohnheim auf sie. Als dort auch noch ihre Mutter und ihr Freund auftaucht, kommt Eifersucht auf. So hält er sich erstmal ein paar Tage vom College und damit auch von Tessa fern, sucht dann aber doch wieder ihre Nähe. Als beide dem gegseitigen Verlangen nacheinander nachgeben, dabei aber gestört werden ist es diesmal Hardim, der das Weite sucht.
Nach einem klärendem Gespräch, wollen es die beiden einfach mal als "Freunde" versuchen und Hardim plant ein erstes "Date". Er nimmt die mit zu einem versteckt liegendem See, beide haben Spaß miteinander und er verschafft ihr ihren ersten Höhepunkt. Nach einem Dinner danach, bringt Hardim sie zurück ins Wohnheim. Die Verabschiedung verläuft sehr innig und er merkt, das sie sich mehr verspricht als nur Freundschaft. Er versucht ihr aber klar zu machen, das er keine Beziehung will. Doch so einfach ist das nicht und als die beiden endlich zueinander finden, ist es ihm auch klar, das es mehr ist, als nur die Wette sie ins Bett zu kriegen. Alles scheint endlich gut zu laufen und er besorgt eine Wohnung, um endlich mit ihr zusammen wohnen zu können...



FAZIT/MEINE MEINUNG:
Mir hat es gut gefallen, das ganze mal aus SEINER Sicht zu lesen. Nur war ich vom ersten und letzten Teil leicht irritiert, indem es um die Jungs und Mädels aus Hardims Umfeld geht. Die Storys hätte man sich , MEINER MEINUNG nach, sparen können und sich dafür mehr mit der Geschichte um Hardim und Tessa befassen können. Denn einiges, was man in den vorangegangenen Büchern erfahren hatte, wurde einfach weggelassen. Andererseits haben die Nebencharakteren dadurch auch ein wenig Präzision gekriegt. Zu den Hauptcharakteren kann ich sagen, das für mich Hardim in diesem Buch besser abschneidet und sympathischer rüber kommt, wie in den anderen Büchern zuvor.
Trotzdem war es keinesfalls ein Reinfall, denn es ist lesenswert und packend. Ein tolles Buch für zwischendurch, was Einblicke in eine ganz andere Sicht gibt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und musste es in einem Zug durchlesen. Der angenehm flüssige Schreibtstil der Autorin hat dazu sicherlich beigetragen.
Das Cover ist wieder mal schlicht gestaltet aber gelungen, wie schon bei den anderen Titeln auch.


Nothing less

Tintenkinder

15. Januar 2017

Die Auflösung der mysteriösen Braut!

~„Landon?“ „Ja?“ Sie dreht sich nicht um als sie fragt: „Liebst du sie?“~

Landons Leben in New York gleicht ihm immer mehr einem Abenteuer.
Hat er noch bis vor einem halben Jahr gedacht, er würde sein Leben als Grundschullehrer mit seiner Jugendliebe Dakota verbringen, so steht er jetzt vor der Entscheidung zwischen zwei Frauen.
Dakota hat ihn verlassen, betrogen und doch bindet ihn die gemeinsame Vergangenheit an ihn. Doch je näher er Nora kommt, umso mehr zweifelt er an seinen Gefühlen für Dakota – den hat er Dakota wirklich geliebt, wenn Nora ihn so viel mehr fühlen lassen kann?
Gerade als der Landon glaubt sich über seine Gefühle klar zu sein, kommen ihm wieder Zweifel.
Kann man den überhaupt jemanden lieben den man gar nicht wirklich kennt, jemanden vom dem nicht einmal den Nachnamen weiß? Und wie kann es sein, dass man von einem Menschen nichts weiß, sich aber doch mehr als man selbst fühlen kann, als bei jemand anderem, welche man sein Leben lang kennt? Aber kann die erste Liebe den überhaupt vergehen? Und wenn es doch nicht Liebe ist, welches Gefühl bindet ihn dann an Dakota?
Welche Entscheidung wird Landon treffen? Dakota - das Mädchen mit dem er sein ganzes Leben verbracht hat, dass Mädchen das ihn in- und auswendig kennt? Oder Nora – die Frau über deren Vergangenheit und Leben er nichts weiß, aber die ihm das Gefühl von Glück und Zufriedenheit gibt, an jedem einzelnen Moment?

Wie in den Vorgängern überzeugt Anna Todd mit ihrem flüssigem Schreibstil, welchen einen die Zeit vergessen lässt. Mit jeder gelesenen Zeile fühlt man sich mehr mittendrin in der Handlung, und es fällt einem immer schwerer das Buch wegzulegen.
Durch die Vorgänger sind uns alle Protagonisten schon weitestgehend bekannt, und doch schafft die Autorin uns ihre Charaktere noch näher zu bringen und sie uns auch teilweise in einem anderen Licht zu zeigen.
Der Sichtwechsel zwischen Landon und Nora führt den Leser immer weiter in ihre besondere Beziehung und Verbindung, dank Noras Sicht lernen wir sie nicht nur als die durch Landons Augen und durch Dakotas Schilderungen dargestellte Person kennen, sondern wir erleben auch ihr Gefühlschaos mit.
Die Charaktere sind durch die Beschreibungen aus den ersten Bändern von der ersten Seite an bekannt und so realistisch, dass man sich bereits nach den ersten Sätzen vorstellen, kann das gerade eben in New York ein junger Student/Barista der Liebe seines Lebens begegnet und versucht ihr Herz zu gewinnen.

Das Cover ist wie bei seinen Vorgängern wunderschön – matt schwarz und dieses Mal mit goldenen Elementen, welche mir immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass der Protagonist Landon ein Herz aus Gold hat.

Ein würdiger Abschluss der Saga rund um Tessa, Hardin und Landon – endlich erfahren wir, wer die mysteriöse Frau ist, deren Hochzeit Tessa und Hardin wieder zusammenführt!

4 von 5 Tintenklecksen


After passion

Alina

13. Januar 2017

Unfassbar ..

Ich habe dieses Buch vor ca. 4 Wochen angefangen zu lesen und bin mittlerweile fast durch. Es ist unglaublich, was dieses Buch alles in mir ausgelöst hat und was es noch auslösen wird. Ich vermute, dass es mich verändert hat und dass ich mich sehr auf ein sensibles Thema eingelassen habe. Ich habe schon nach den ersten 20 Kapiteln die ersten Tränen purzeln lassen. Sowohl positiv als auch negativ. Dieser Hardin, oh mein Gott, er macht mich wahnsinnig. Er beeindruckt und verärgert mich zur selben Zeit.

Anna Todd hat hier wirklich super Arbeit geleistet und ich bin gespannt, ob mich die nächsten Bände genauso umhauen werden! Ich würde so gerne Anna persönlich schreiben, wie toll ihr Buch ist und was sie wirklich in mir verändert hat. Danke Anna! Danke für einen Monat voller Gefühle!


After forever

Lea

07. Januar 2017

After

Durch eine Freundin bin ich erst auf After gekommen. Am Anfang fand ich dieses ganze Hin und Her ziemlich nervig, was sich aber, nachdem sie sich näher gekommen sind, gelegt hat. Ich habe mich vollkommen in After verliebt. Ich liebe die Geschichte von Hessa, mit den ganzen Höhen und Tiefen. Ich finde das Anna Todd eine wirklich sehr begabte Autorin ist und den ganzen Ruhm definitiv verdient hat. Sie hat die Geschichte wirklich gut geschrieben, sodass man auch wirklich mitfühlen muss. Manchmal musste ich das Buch weglegen, weil ich psychisch so am Ende war, weil mich jeder Streit total mitgenommen hat. Anna ist für mich ein richtiges Idol. Ich bin mir sicher, dass viele Wattpad User oder einfach Jungautoren an sie glauben und sich mehr zutrauen. Sie ist wirklich wundervoll.


Nothing less

Alexandra Gummelt

04. Januar 2017

Liebeschaos bei Landon

Nothing Less ♡
Anna Todd

Landon lebt immer noch mit Tessa zusammen in New York und studiert. Von seiner Ex-Freundin Dakota kommt er nicht so richtig los – obwohl sie schon seit einem halben Jahr getrennt sind. Als er Nora kennenlernt, bricht das Chaos über ihn hinein, denn Nora ist die Mitbewohnerin von Dakota...

Hui, da geht es ganz schön ab bei unserem ‚braven’ Landon. Wer hätte gedacht, dass sein (Liebes-)Leben mal so chaotisch läuft?
Stellenweise haben mich Landon und Nora an Tessa und Hardin erinnert – hier ist definitiv Anna Todd am Werk.
Nothing Less ist der 7. Teil der After-Reihe und das zweite Buch, dass sich um Landon dreht.
Ich habe Landon sehr zu schätzen gelernt in den vorherigen Büchern, als er Tessa tatkräftig zur Seite stand und durch Verlässlichkeit und Loyalität glänzte. Es ist schön mitzuerleben, wie aus dem hilfsbereiten und netten Jungen von Nebenan nun endlich ein Mann wird, der zwar nichts von seinen guten Charaktereigenschaften verliert, aber lernt sich durchzusetzen und für sich selber einzustehen. Das steht ihm unglaublich gut!

Stellenweise zieht sich die Geschichte etwas, vielleicht weil es ‚nichts Neues’ gibt, denn wie schon erwähnt haben wir vieles genauso schon bei Tessa & Hardin gelesen, aber wer wissen will für wen Landon sich entscheidet, der muss da durch – und es lohnt sich, denn zum Ende hin kommt wieder Schwung in die Geschichte.

Mir hat das Ende richtig gut gefallen, ebenso seine Wahl – aber das müsst ihr nun selbst lesen :D

4 von 5 ♡


Nothing less

Anna Salvatore

03. Januar 2017

Abschluss eines weltweiten Hypes

MEINUNG
Der erste Landon-Band hat mich ja leider etwas enttäuscht zurückgelassen. Da war ich natürlich gespannt, wie der Abschluss ausfallen wird.
Und ich kann sagen... Besser!

Durch die kurze Pause zwischen den Bänden war ich sofort wieder in der Geschichte bei Landon und seinen zwei Damen.
Als kleine Randnotiz:
Mir hat es sehr gefallen, dass Hardin und Tessa auch noch vorkommen, aber dennoch nicht Landon in den Hintergrund stellen. Gut gelöst, meiner Meinung nach.

Der Schreibstil bleibt flüssig zu lesen, die Kapitel haben eine angenehme Länge, aber dennoch nicht die Kürze der ersten After-Bände. Mir ist jetzt keine besonders 'blumige' Sprache aufgefallen, die Sprache bleibt praktisch, sodass man sich auf die Handlung konzentriert.

Die Handlung war dieses Mal auf jeden Fall etwas schwungvoller, sodass mir persönlich kaum Längen aufgefallen sind und ich recht zügig durch die Geschichte flog. Zudem gefielen mir die Wandlungen und Überraschungen sehr, die sich bei Nora offenbarten, aber auch in Dakotas Hintergrundgeschichte.
Landon ist mehr aufgewacht und es schien mir, als wäre er endlich selbst in seiner Geschichte angekommen.

Allgemein mochte ich die Charaktere viel mehr. Sogar Dakotas Verhalten kann man endlich nachvollziehen. Aber auch zu Nora findet man mehr Zugang.
Landon ist, wie gesagt, endlich auch aktiver und lässt sich nicht mehr so von den Frauen 'rumschubsen'.

Das Ende (bzw. der Prolog) ist ziemlich klassisch gehalten, aber gefällt.

FAZIT
Ein runder Abschluss der Reihe. Es hat mich zwar nicht vollkommen vom Hocker gehauen, doch es gefällt definitiv besser als der Vorgänger zu Landons Geschichte. Um das 'richtige' abschließende Gefühl zu bekommen, sollte man vielleicht nochmal den Epilog von "After forever" lesen =)


- 4 von 5 Feenfaltern -


Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich


Nothing less

Michelle von All you need is a lovely Book

03. Januar 2017

Tolles Ende!

„Nothing less“ ist der siebte Band der After Reihe von Anna Todd und dreht sich genau wie der vorherige Band um Landon, dem Stiefbruder von Hardin Scott. Landon lebt immer noch mit Tessa in New York und muss sich zwischen zwei Frauen in seinem Leben entscheiden. Ob er die richtige Entscheidung treffen wird?

Broschiert: 336 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (12. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453419715
Preis Broschiert: 12,99€
Preis eBook: 9,99€
Originaltitel: Nothing Less

Klappentext
Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?
...

Meinung
Ich mag das Cover vom Buch sehr. Es ist schwarz und hat eine goldene Verschnörkelung. Das Buch fühlt sich auch sehr weich in der Hand an und ist eher mattschwarz. Es passt damit perfekt in die After-Reihe.

Das Buch schließt unmittelbar an den vorherigen Band an. Landon steht zwischen den Stühlen, genauer zwischen Sophia, auch Nora genannt, und Dakota, seiner Exfreundin. Beide wollen etwas von ihm.

Der Schreibstil von Anna Todd lässt sich super flüssig lesen. Ich liebe ihre Bücher ja wirklich sehr und auch in diesem Buch konnte mich der Schreibstil wirklich wieder überzeugen. Mir hat es auch sehr gefallen, dass hier teilweise aus der Sicht von Nora geschrieben wurde. Sonst hat man nur Landons Gefühle und Gedanken hautnah miterlebt, hier aber nun auch die von Nora.

Landon hat mir schon in der richtig After-Reihe sehr gefallen. Er war ein sehr netter Mann, der sich noch wie ein richtiger Gentleman benommen hat. Ich mochte ihn einfach sehr mit seinem Charakter und allem drum und dran. Deswegen habe ich mich auch richtig über seine eigene Geschichte gefreut. Auch hier zeigt er sich wieder von seiner besten Seite und konnte mich völlig überzeugen.

Nora und Dakota dagegen mochte ich beide nicht so sehr. Dakota war einfach der klassische Ex-Freundinnentyp und Nora war einfach ein bisschen komisch. Ihr großes Geheimnis hat sie zuerst mysteriös erscheinen lassen, aber gegen ende war mir relativ schnell klar, worum es sich bei dem Geheimnis dreht.

Ich hab mich auch wieder gefreut, Hardin und Tessa wiederzusehen. Sie spielen kleine Nebenrollen in der Geschichte, aber trotzdem ist es schön, dass sie auch wieder in die Geschichte integriert werden. Besonders da sie ja ein essentieller Teil sind.

Die Geschichte ist anders als die Afterbände rund um Hardin und Tessa. Trotzdem hat mir die Geschichte von Landon im großen und ganzen gefallen.

Fazit

Mir hat der letzte Band der After-Reihe wirklich gut gefallen. Es ist ein guter Abschluss für Landons Geschichte. Trotzdem ist es ein bisschen schade, dass ich mich mit Nora nicht richtig anfreunden konnte. Ein bisschen traurig bin ich schon, dass ich mich jetzt von der After-Welt verabschieden muss, aber so ist es ja immer.

Mein Dank geht an den Heyne Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank


Nothing less

Kaylie

02. Januar 2017

Band sieben hat mich wieder zum Fan gemacht

Meine Meinung

*Wie wird er sich entscheiden*




Fakten:
Nach dem mir Band 6 ein wenig Ratlos und auch enttäuscht zurück gelassen hat, habe ich mir geschworen dem siebten Band eine Chance zu geben.
Ich wollte das Gefühl wieder haben. Dieses wundervolle Gefühl, wenn ich eine Geschichte von Anna Todd lese. Eine Mischung aus Wut, weil die Protagonisten nichts auf die Kette kriegen, und Schmetterlinge im Bauch, wenn sich doch wieder ein Happy End anbahnt.

Dieses mal gab es dieses Gefühl endlich wieder. Landon hat mich wieder voll im Griff gehabt. Er hat sich mächtig entwickelt und ich entschuldige mich für diese Ausdrucksweise: Aber er hat sich endlich Eier wachsen lassen.
So geht es weiter mit einem Nora/Landon/Dakota Drama. Doch das ganze nicht im übertriebenen Sinne. Es war eine gesunde Mischung. Schön war es zu lesen, wie sich alle weiter entwickeln.

So manches male war es mir nicht möglich dieses Buch aus der Hand zu legen. Ich meine, man will wissen, was Nora zu verbergen hat. Ich wollte wissen was mit Dakota ist und zum Schluss, will man wissen für wen sich Landon entscheidet.

Ich bin froh Band sieben gelesen zu haben und so meine Leidenschaft für die After- Reihe wieder zu erwecken.

Einziger Kritik Punkt: Das Ende. Es kam so plötzlich. Man hätte noch so viel mehr erzählen können. Das fand ich schade, so hätte ich mir noch mehr Informationen gewünscht.

Mein Fazit

Danke! Band sieben hat mir Landon wieder näher gebracht. Nach einem nicht so tollem sechsten Teil, hat Band sieben wieder alles gut gemacht.

After #7 bekommt von mir vier von fünf Schmetterlingsbüchern