AFTER

Deine Meinung zu den Büchern von Anna Todd

Hast Du einen Roman von Anna Todd gelesen? Oder sogar eine ganze Serie? Wir sind sehr gespannt auf Deine Meinung!

After truth

Buecherigel

12. September 2018

Fortsetzung der komplizierten Beziehung vo Tessa und Harin

Im zweiten Band der After Reihe wird man sofort wieder in das Geschehen hineingeworfen was ein guter Übergang ist wenn das Buch schnell nach dem ersten Buch gelesen wird. In dem zweiten Band beginnt die Geschichte von Tessa und Hardin gleich mit dem streit aus dem ersten Buch. Hardin versucht mit allen Mittel Tessa wiederzugewinnen und erst nach dem Streit wird bewusst was Tessa alles verloren hat. Sie muss vorübergehend in ein Motel ziehen und sich erst einmal in ihrem Leben wieder zurechtfinden. Nach einem langen hin und her beschließen die beiden es noch mal mit einander zuversuchen, doch sie werden wieder vor Probleme gestellt. Doch das lest ihr am besten selber 😉 In dem Band wird auch häufiger aus der Sicht von Hardin geschrieben, was seine Gefühle viel klarer werden lässt auch wenn man manche Reaktionen sowohl von Hardin als auch von Tessa nicht so ganz nachvollziehen kann. Natürlich gibt es auch wieder Erotische Szenen der beiden aber weniger als im ersten Band und nicht so leidenschaftlich. Das Buch lässt sich wieder leicht durch den Schreibstil leicht lesen. Dennoch habe ich sehr lange an dem Buch gesessen, was natürlich wegen der vielen Seiten ist, aber dennoch fand ich die Geschichte oft sehr langezogen und mit ein bisschen zu viel hin und her. Ich habe das Buch ab der Hälfte nicht mehr mit dem verlangen gelesen die Geschichte der beiden zulesen.
Dieses Buch ist eine gute Fortsetzung vom ersten Band obwohl es manchmal echt lang ist. Alle die das erste Band sehr gerne gelesen haben und die Situation zwischen Hardin und Tessa gerne weiter verfolgen wollen sollten sich das zweite Band zulegen. Dennoch würde ich dieses Band nicht Empfehlen für die die schon mit dem ersten Band nicht so richtig warm geworden sind.
Ich fand den ersten Band sehr gut aber dennoch werde ich erstmal mit der After Reihe eine Pause einlegen weil der Streit zwischen den beiden und immer die gleichen Probleme nicht mehr so spannend ist.


The Brightest Stars - attracted

Solaires Stories

12. September 2018

durchwachsene Liebesstory - großes Potential

Ich muss gestehen, dass dieses Buch zu rezensieren für mich mehr als schwierig ist. Vermutlich hänge ich immer noch zu sehr an Tessa & Hardin aus der After Reihe, oder ich benötige einfach noch die Folgebände um die Geschichte komplett begreifen zu können, doch bisher habe ich mich mit dem neuen Buch von Anna Todd schwer getan, obwohl ich begeistert darauf hin gefiebert habe!

Die Geschichte beginnt recht vielversprechend mit einem Blick auf die Zukunft im Jahr 2019 und einem Treffen zwischen Karina und Kael, und springt dann in ihre gemeinsame Vergangenheit zurück und ich muss sagen, grade dieses Kapitel hat mir im Buch so manche Durststrecke erleichtert, denn ich wusste ja, dass noch irgendetwas Schwerwiegendes passieren muss um die Beiden dorthin zu führen, wo die Geschichte startet. Also lasst mich euch erzählen, wie ich das Buch fand, ohne es unnötig in den Dreck zu ziehen.

Ich war ehrlich gesagt etwas überrascht von der ganzen Militärthematik, da davon nichts im Klappentext erwähnt wird. ich fand das keineswegs schlecht, sogar sehr interessant, nur hat es mich irgendwie total kalt erwischt. Zumal sich 75% des Buches wirklich nur um das Leben auf dem Militärstützpunkt dreht. Andererseits fand ich es sehr gut, dass jemand mal ein Buch darüber geschrieben hat, wie es ist in einer Militärfamilie zu leben, wie traumatisisert die Soldaten zurückkommen und welche Auswirkungen es auf die eigenen Lebensentscheidungen haben kann – und das auf eine nicht zu sehr dramatische Kriegsschauplatz- beschreibende Art und Weise. Prinzipiell hat mir auch der Gedanke gefallen, dass Karina sich, da sie aus einer zerrütteten Militärfamilie kommt, sich lieber von Soldaten und ihrem Leben fernhalten will ABER die Umsetzung hat meiner Meinung nach etwas gehakt.

Zu den Charakteren:

Karina hat mir als Charakter sehr gut gefallen, da sie sehr vielfältig und mehrdimensional beschrieben wurde. Ihr Job als Masseurin war mal etwas absolut anderes und hat sie so als Mensch authentischer wirken lassen. Ihre Eigenschaft sich immer Sorgen zu machen, selbst wenn alles nur halb so dramatisch ist, hat mich sehr an mich selbst erinnert und wirkte dadurch auch mehr als realistisch. Ihre Beziehung zur Familie und die Probleme die damit einhergehen ließen das Geschehen sehr realistisch erscheinen und haben es vor allem spannend gemacht, weil man nicht nur mehr über Kael erfahren wollte, sondern auch über ihren Vater (den ich gehasst habe) und ihren Bruder, der absolute Schwierigkeiten mit der Realitätsbewältigung hat.

Kael war ehrlich gesagt nicht so mein Fall. Ich meine ich bin es einfach gewohnt Annas männliche Protagonisten zu lieben und ihnen haltlos zu verfallen. Anfangs war ich einfach nur genervt darüber, dass er anscheinend nicht in der Lage war eine normale Konversation zu führen und auf der einen Seite wirkte er meistens wie Ende dreißig und super resigniert, wo er doch angeblich erst 20 und schon Sergeant sein soll? Ich fand die Sache einfach nicht ganz rund und das er sich manchmal so kindisch verhielt und dann wiederum den Moralapostel raushängen ließ hat mich einfach gestört. Am Ende, wo man einfach mehr von ihm mitbekommen hat und er sein Rückgrat öfter präsentierte, gefiel er mir deutlich besser.

Elodie, hach Elodie. Meiner Meinung nach verdient sie, auch wenn sie nur ein Nebencharakter ist, mehr Aufmerksamkeit. Ihre Geschichte als schwangere Frau eines Soldaten, der eingezogen wurde und sie auf dem Stützpunkt zurückließ, hatte so viel potential, plätscherte aber leider Gottes nur nebenher. Dabei war sie süß, aufmerksam und hatte mit Problemen zu kämpfen, die ich für die Geschichte durchaus relevant fand.

Austin. Karinas Zwillingsbruder, der völlig aus der Bahn gerät, erinnert mich sehr an Hardin und ist mir vermutlich auch deshalb mehr als nur sympathisch gewesen. Ich fand ihn authentisch und auch seine Probleme wirkten zwar selbstgemacht, aber durchaus sehr viel realistischer als manche der anderen in dem Buch. Die Verbindung zu dem Soldaten Mendoza und dessen psychischen Problemen zeigt deutlich. wie wichtig der freundschaftliche und familiäre Halt für diejenigen ist, die aus dem Krieg zurückkommen und zeigt uns, dass Austin eben nicht nur ein selbstverliebter Partytyp ist, der nichts auf die Reihe bekommt.

Nun zum Inhalt:

Als Allererstes muss ich loswerden, dass mich diese furchtbar kurzen Kapitel unheimlich genervt haben, da zwischen ihnen nicht etwa Zeitsprünge oder wenigstens Stunden lagen, sondern sie einfach exakt am Ende des letzten anschlossen. So hätte man vielleicht auf ein paar leere Seiten verzichten können und stattdessen etwas mehr Kontext einfügen können?

Prinzipiell ging die Geschichte auch nur langsam voran. Eigentlich passiert in der ersten Hälfte des Buches nichts außer das Karina sich um Kopf und Kragen redet und massiert und Kael schweigt wie ein Grab. Das wars. Die ganze Action passiert dann im zweiten Teil des Buches und endlich endlich wird es spannend und ich kann mich besser in die Charaktere hineinfinden. Irgendwie hört es sich bisher so an, als hätte ich das Buch gehasst, DEM IST NICHT SO. Ich fand den Inhalt und auch den Beziehungsprobleme innerhalb der Familie super spannend und ich mag Anna Todds Art Liebesgeschichten aufzubauen und kann einfach nur hoffen, dass die nächsten beiden Bände mit etwas mehr Action daherkommen, an der es dem ersten Band etwas gehapert hat. Ich hätte mir einfach gewünscht, das weniger totgeschwiegen wird und mehr passiert.

Alles in allem ist es aber natürlich wieder ein typischer Anna Todd Moment. Ich bin nicht zu 1000% begeistert, kann es aber auch einfach nicht abwarten den nächsten Band in den Händen zu halten, denn als es endlich zur Action kam war es mega spannend und all die Lügen und Intrigen die herauskommen, die Wendungen der Geschichte und vor allem auch die Charakterentwicklungen machen das Buch am Schluss nochmal richtig gut und lesenswert und Karinas Art und Weise mit allem umzugehen ist so verständlich und menschlich, dass sie mir doch ans Herz gewachsen ist. Das eine Liebesbeziehung normalerweise nicht vor sich hin plätschert und dann in einer Woche von 0 auf 100 die große Liebe ist, lasse ich hierbei einfach mal außer Acht. Es ist immerhin ein fiktiver Roman und dabei will ich es belassen 🙂

Für Menschen die Anna Todd oder langsam entfaltende Liebesgeschichten lieben auf jeden Fall eine Leseempfehlung und ich kann es kaum abwarten, wie die Charaktere sich im nächsten Band entwickeln und welches dramatische Chaos uns noch erwarten mag. Denn wir alle wissen, dass Anna uns noch überraschen wird 🙂



(Das der Verlag mir ein Rezensionsexemplar zukommen ließ hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.)


Before us

Sabrina (Sayuchan)

11. September 2018

Tolle Ergänzung zur After-Reihe

Was hab ich mich auf dieses Buch gefreut, nachdem ich die ersten 4 Bücher verschlungen habe, musste ich auch den 5 Teil haben. Auch wenn mir bewusst war, dass es sich hier um eine "Nacherzählung aus anderer Sicht" handelte. Und ich wurde nicht enttäuscht, ich hab e geliebt, die Story nochmal aus Hardins sicht zu erleben. Sie war so ganz anders. Schade das man in diesem doch recht schmalen Buch (im vergleich zu den vorigen Vier) die Geschichte komplett reingeklatscht hat. Heißt also, das es große Zeitsprünge gab.

Schön fand ich aber, dass wir auch von der Zeit erfahren haben, als die Zwei Kinder bekommen haben. Ein gelungendes Buch, da es nicht nur eine Nacherzählung war, sondern auch eine Ergänzung.

Der Schreibstil von Anna Todd war wie gewohnt flüssig und leicht. Ich konnte das Buch wieder verschlingen. Schade das es mit 400 Seiten echt kurz ist.

Viel kann ich zur Story nicht sagen, da sie sonst zu viel der anderen Bücher verrät. Aber es war auf jedenfall nochmal schön, die beiden zu erleben, ihre auf und abs.


The Brightest Stars - attracted

Lila Bücherwelten

11. September 2018

Das kann Anna Todd doch besser ...

Meine Meinung:
Zuerst muss ich sagen, dass ich die „After“-Reihe von Anna Todd gesuchtet habe. Auch wenn mir die Protagonisten dort oft auf die Nerven gefallen sind, hat die Geschichte einen unglaublichen Sog entwickelt, dem man sich einfach nicht entziehen kann. Das hätte ich mir auch für diese neue Reihe der Autorin erhofft.

Nur leider wurde ich etwas enttäuscht. Dieser einnehmende Schreibstil war hier nicht wirklich da für meine Begriffe. Mich konnte die Geschichte leider nicht in ihren Bann ziehen, obwohl ich mir das so sehr gewünscht hätte. Die Handlung war leider fast schon langweilig und plätscherte nur so vor sich hin und die Protagonistin empfand ich meistens als nervig, sodass ich keine Verbindung zu ihr aufbauen konnte.

Dazu kam, dass mich die Thematik leider nicht angesprochen hat, da ich mit Militär und dem amerikanischen Patriotismus dahin gehend einfach nicht so viel anfangen kann. Aber das ist natürlich eine reine Geschmacksfrage.

Was mich aber am meisten gestört hat, war die Liebesgeschichte. Hier gab es absolut kein Knistern und keine Emotionen, die bei mir ankamen. Leider! Ich habe so darauf gehofft, dass der Funke noch zu mir überspringt, aber leider war das einfach nicht der Fall. Dabei kann Anna Todd das doch so viel besser! Wirklich schade.

Fazit:
Ein leider enttäuschender Auftakt von Anna Todd. Weder die Thematik noch die Handlung haben es geschafft mich zu überzeugen und von der Liebesgeschichte bin ich richtig enttäuscht. Die Autorin kann das eigentlich besser.


The Brightest Stars - attracted

Elizabeth Blackbird

11. September 2018

Sehr enttäuschender Auftakt

Ich habe mich ein bisschen gefühlt wie bei dem Folgeroman von Estelle Maskame - einfach nur heiße Luft.

In den 340 Seiten passiert gefühlt gar nichts... bis Seite 200 war ich noch recht optimistisch, danach kam es aber zu einem ziemlich starken inhaltlichen Bruch. Ich konnte an einem bestimmten Punkt die Protagonistin einfach nicht mehr nachvollziehen.

!!!SPOILER!!!
Auf einmal waren Kare und Kael ein Paar - es schien zwischenzeitig sogar so, als würden Sie darüber verhandeln. Kare scheint irgendwelche Ängste zu haben, über die man nicht wirklich was erfährt und Kael und Kare´s Vater haben irgendwie Dreck am Stecken.

Für mich ein riesiges Durcheinander. Mit zwar spannenden Personen, gutem Erzählstil aber leider total inhaltslos. Selbst das Ende hat mich nicht sonderlich überzeugt. Eigentlich bin ich kein Fan davon Serien abzubrechen, aber ich überlege ich ernsthaft nicht weiterzulesen.

Ich habe mich so auf ein neues Werk von Anna Todd gefreut, die Erwartungen waren nach After sicherlich groß, aber das fand ich mehr als enttäuschend. Für wattpad eignet sich die Geschichte super, für den Vertrieb leider nicht.


The Brightest Stars - attracted

Alexandra

10. September 2018

Sexy, aber sonst eher Durchschnitt...

Titel: The Brightest Stars - Attracted
Autorin: Anna Todd
Preis: 9,99 Euro
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 352 Seiten

Inhalt: Die 20-jährige Karina konzentriert sich ganz auf ihren Job in einem Massagestudio und will ansonsten einfach nur ihre Ruhe haben. Liebe endete für sie immer im Chaos, und deshalb verfolgt sie eine strikte No-Dating-Policy. Eines Tages taucht ein neuer Kunde auf: Kael ist immer freundlich und hat eine unendlich sanfte Ausstrahlung. Er zieht Karina auf geheimnisvolle Art und Weise an, und langsam öffnet sie sich. Doch plötzlich wird Karina durch Kael in eine Welt hineingezogen, die noch düsterer ist als ihre eigene - und voller Leidenschaft.
Fazit: Als ich gesehen habe, dass ein neues Buch von Anna Todd raus kommt, war ich richtig begeistert! Die After - Reihe ist eine Hassliebe von mir und so hatte ich erwartet, dass Anna Todd mich nun ein weiteres Mal faszinieren würde.
Ihre Geschichten sind zwar nicht wirklich inhaltsreich, aber wenn eine mit dem Erotik - Genre verbunden wird, dann wohl sie.

Das Cover gefällt mir richtig gut und ist ja ein wenig im Stil von der After - Reihe gehalten. Ich mag das so sehr und freue mich die Ausgaben zusammen im Regal stehen zu haben.

Kommen wir zu der Geschichte. Ganz ganz blöd ist, dass wir zu Anfang einen Prolog haben, der einen Blick auf etwas wirft, dass Rückschlüsse auf das Geschehen zu lässt. Das geht meiner Meinung nach gar nicht, denn so bildet man sich seine Meinung eh man die Charaktere kennengelernt hat.

Karina und auch Keal waren beides interesante Persönlichkeiten. Karina, von der Mutter verlassen und vom Militär - Vater tyrannisiert, besitzt einzig und allein den Wunsch, selbständig zu sein. Abhängigkeit ist für sie was Schlimmes und so tut sie alles um frei davon zu sein.
Keal, traumatisierter Ex - Soldat, überraschte mich schon mit seiner Hautfarbe. Die ersten 250 Seiten war ich von einem großen schweigsamen, dunkelhaarigen, grünäugigen Mann ausgegangen. Und dann wurde nach 250 Seiten in einem Nebensatz plötzlich erwähnt, dass er schwarz ist. Auch wieder schwierig, weil ich mir mein Bild bereits gemacht hatte. Die Info hätte viel früher kommen müssen!

Die Beziehung der beiden wirkt schon seltsam. Auf obskure Art unf Weise kommen sie zusammen und haben bereits eine Woche später ein sehr enges Verhältnis. Es soll ja solche Menschen geben, aber das war mir dann doch zu unrealistisch.
Das Ende von Band 1 kam dann sehr überraschend und damit zeichnet sich dann Anna Todd auch wieder aus:

Sie hat keine wirkliche Handlung, außer guten Sex - Szenen, aber sie macht den miesesten Cliffhanger, damit man doch weiterliest... Arghh!

Anna Todd, du machst mich fertig!

Der Stil war wirklich super und ich hatte auch Spaß beim Lesen. Speziell die Sex - Szenen haben mir gefallen und das ist eben auch ihre einzige Stärke. Sonst leider eher schwach, aber doch so fesselnd, dass man weiterlesen muss.

Ich bin gespannt auf Band 2 und schätze, dass diese Reihe eine weitere Hassliebe werden könnte!

Aber schaut am besten selbst mal rein!


The Brightest Stars - attracted

readingmakesmefeellike

10. September 2018

Keine Spur von Leidenschaft...

Worum geht's?
"Stars need darkness to shine
Die 20-jährige Karina konzentriert sich ganz auf ihren Job in einem Massagestudio und will ansonsten einfach nur ihre Ruhe haben. Liebe endete für sie immer im Chaos, und deshalb verfolgt sie eine strikte No-Dating-Policy. Eines Tages taucht ein neuer Kunde auf: Kael ist immer freundlich und hat eine unendlich sanfte Ausstrahlung. Er zieht Karina auf geheimnisvolle Art und Weise an, und langsam öffnet sie sich. Doch plötzlich wird Karina durch Kael in eine Welt hineingezogen, die noch düsterer ist als ihre eigene - und voller Leidenschaft."

Warum hab ich es gelesen?
Ich will ganz ehrlich sein: Ich fand die After-Reihe der Autorin ganz ganz furchtbar und habe bereits beim zweiten Band die Segel gestrichen. Das absolut bezaubernde Cover (die Sterne haben einen 3D-Effekt) und der doch recht ansprechende Klappentext lockten mich nun allerdings, Anna Todd eine zweite Chance zu geben.

Wie war's?
Insgesamt lässt mich dieses Buch mit ziemlich gemischten Gefühlen zurück. Dies lag aber nicht unbedingt an den beiden Hauptcharakteren, denn diese haben mir eigentlich ganz gut gefallen. Protagonistin Karina ist bodenständig, ruhig, hat aber auch mit einigen Selbstzweifeln und einer recht komplizierten familiären Situation zu kämpfen. Mit ihrem Job als Massagetherapeutin versucht sie sich ihre Unabhängigkeit und ihr eigenes Häuschen zu finanzieren. Eines Tages trifft sie dort auf Kael, der sie zunächst durch sein schweigsames Wesen verunsichert. Kael kann man einfach gar nicht einschätzen, so dass man sich wie Karina über jede kleine Regung seinerseits freut. Auch ist er eben mal nicht der typische, dominante Bad Boy, sondern eben ein freundlicher, aufmerksamer Mann. Karina hingegen ist ein offenes Buch und verliert sich gerne in Gebrabbel und ihren Gedanken, was zwar nicht immer die Story voran gebracht hat, jedoch sehr sympathisch wirkte. Zudem hat sie hierdurch für mich als Charakter einiges an Konturen und Tiefe entwickelt.
Natürlich kommen sich die beiden irgendwann näher - und leider war für mich ab diesem Zeitpunkt absolut die Luft raus. Kein Funke, keine Leidenschaft, eine erotische Szene, die wirkte, als wäre sie gezwungenermaßen eingeschoben, um das Thema eben abzuhaken. Wie schade, wo Anna Todd ihren Figuren so schön Zeit damit gelassen hatte, sich einander zu öffnen und kennenzulernen, nur um dann doch alles irgendwie platt und schnell zu überstürzen.
Was mich am meisten stört ist, dass dieses gesamte Buch in der Nähe einer Militärbasis spielt, von einer Soldatentochter und ihrem Soldatenfreund handelt, bei denen auch noch die schwangere Frau eines Soldaten lebt - und nichts davon taucht in irgendeiner Form im Klappentext auf. Das gesamte Militär und vielerlei Fragen und Figuren rundherum beschäftigen einen Großteil des Geschichte. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich vermutlich Abstand davon genommen, da es mich schlichtweg nicht sonderlich anspricht.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, jedoch hakte es für mich manchmal etwas in der Sinnhaftigkeit der Dialoge. Die Kapitel sind kurz gehalten, so dass man zeimlich flott vorwärts kommt.
Am Ende bleiben zwar noch ein paar ungeklärte Fragen, allerdings nichts, was mir total unter den Nägeln brennt. Vor allem die Tatsache, dass der nächste Band erst in einem Jahr erscheint, macht das Warten so doch recht einfach.

Was war besonders?
Besonders angetan war ich von der Tatsache, dass es eben mal nicht die ganz große Liebe auf den ersten Blick war. Karina sieht Kael, betreut ihn als ihren Kunden und wäre er nicht später wieder aufgetaucht, hätte sie vermutlich nicht weiter über ihn nachgedacht. Das ist in Zeiten von seitenweisen andauernden Beschreibungen ob der Perfektion und des umwerfenden Körperbaus der männlichen Protagonisten eine große und begrüßenswerte Seltenheit.

Reading The Brightest Stars - attracted makes me feel like...
...zwar keine After-Katastrophe, aber leider auch nicht das Wahre. Ich werde die Reihe wohl nicht weiter verfolgen.

Mit herzlichem Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar


The Brightest Stars - attracted

Weinlachgummi

10. September 2018

Hat Potenzial

Die After Reihe der Autorin habe ich verschlungen, ich war begeistert und extrem genervt und wollte die Bücher nicht nur einmal am liebsten an die Wand werfen. So war ich sehr gespannt auf ihre neue Reihe, ob diese mich wieder so viele nerven kosten würde. Bis zu 2/3 des Buches war ich sehr optimistisch, doch dann ging es etwas bergab.

Das tolle Cover, es hat Struktur und funkelt muss ich einfach erwähnen, schlicht aber doch ein Blickfang. Nur zur Geschichte. Karina lebt in einer Militär Familie, doch sie und ihr Zwillingsbruder haben sich geschworen nie zur Army zu gehen. Sie ist 20 Jahre alt und versucht auf ihren eigenen Beinen zu stehen, zu beweisen, wie erwachsen sie ist. Bei ihrer Arbeit im Massage Salon begegnet sie Kael, der wohl gerade zurückgekommen ist. Er ist extrem schweigsam, aber auch aufmerksam und die beiden kommen sich näher.

Die Geschichte spielt bei einer Militär Basis, zuerst wusste ich nicht recht, wie ich das Militär Thema in dem Buch finden soll, doch macht es die Geschichte interessanter und trägt zur Storyline bei. Der Schreibstil von Anna Todd ist wieder sehr flüssig zu lesen, ich habe das Buch an einem Samstag durchgelesen, weil ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Die Kapitel sind zum Teil wirklich sehr kurz, was den Lesefluss noch fördert bei mir.

Bis ca. Seite 200 war ich auch echt begeistert von der Geschichte und den Charakteren, bis dato ging mir keiner auf die Nerven. Doch man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben. Karina erwähnt immer wieder, wie Erwachsen sie ist, doch leider verhält sie sich in meinen Augen dann später zum Teil wie ein 14 jähriges Mädchen. Sie und Kael kennen sich eine Woche, von der er 3 Tage nicht da war und trotzdem spricht sie von der großen Liebe und den gemeinsamen Nächten. Ich hatte den Eindruck, dass da eigentlich mehr Zeit hätte vergehen müssen, 2 Wochen ok. Aber es klang einfach so, als hätten sie schon sehr viel Zeit miteinander verbracht, was einfach nicht möglich war.

Und dann kommt es zum Streit, und anstatt das Gespräch zu suchen und sich anzuhören, was er zu sagen hat, macht sie dicht und versinkt im Selbstmitleid. Kann man seiner großen Liebe nicht die Chance geben, die Dinge zu erklären? Nein man lässt ihn in einer Situation alleine zurück, in der er eigentlich jemand gebraucht hätte, der ihm zuhört, und unterstützt. Das war so ein typisches Drama.

Versteht mich nicht falsch, ich habe das Buch sehr gerne gelesen und der Anfang hat mir auch echt gut gefallen. Ich mochte Kael sehr gerne mit seiner ruhigen Art. Er ist sehr verschlossen, man weiß nicht, was er im Krieg erlebt hat, doch man merkt, dass er Probleme hat, wieder zu Hause zu sein. Er ist ein angenehmer, aufmerksamer und einfühlsamer Charakter.


Fazit:
Anna Todd schreibt wieder sehr flüssig, sodass ich das Buch an einem Tag durchgesuchtet habe.
Kael den männlichen Protagonisten mag ich, Karina hingegen hat mich etwas genervt.
Die "Liebe" ging mir zu schnell, doch den Militär Einfluss fand ich interessant.
Nach dem Ende bin ich sehr gespannt auf den nächsten Band, auch wenn ich ein paar Kritikpunkte hatte, so hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht.


The Brightest Stars - attracted

Bücherfarben

10. September 2018

Ein solider Auftakt mit einer kleinen Schwäche.

Meine Meinung:

Anna Todd's Schreibstil war auch in diesem Auftakt einfach unheimlich flüssig, einnehmend und locker. Die Autorin schaffte es, mich mit ihrem Stil einzunehmen und das Buch zu inhalieren, was nicht jeder schafft. Außerdem war der Stil einfach locker-leicht gehalten so, dass die Seiten nur so flogen. Es war von der ersten Seite an klar, dass ich dieses Buch aufgrund des gefühlvollen im Stil sehr schnell lesen und beenden werde, da es irgendwie magische Anziehung ausgeübt hat.

Die Charaktere... Karina war typisch Mädel, immer viel am reden und das unaufhörlich. Trotz ihres Redeschwalls war sie trotzdem durchweg sympathisch und wirkte auf mich auch sehr authentisch. Kael hingegen war das volle Gegenteil von Karina, er war der schweigsame. Aber auch er war mir sofort sympathisch, da er mich ein bisschen an mich selbst erinnerte. Auch hier muss ich sagen, er war super authentisch und sehr gut gezeichnet, was mir sehr gefallen hat. Auch sämtliche Nebenfiguren waren authentisch, klar und deutlich gezeichnet, was sie einfach liebenswert gemacht hat, vor allem Elodie, sie mochte ich sehr sehr gerne.

Die Story war an sich ja sehr schön durchdacht und ging in eine völlig tolle Richtung. Nun kommt das ABER, weshalb ich einen Stern abziehen musste, das Kennenlernen zwischen den beiden Hauptfiguren zog sich reichlich hin und wurde auf langatmig. Man merkte aber das sich Anna Todd eine neue Geschichte ausgedacht hat die ihr auch so an sich ja gelungen ist, bis auf diesen einen Punkt. Die Story und auch die Storyline waren vollkommen nachvollziehbar und ich konnte dieser stehts folgen und ihr die Aufmerksamkeit schenken, die sie verdient hat.

Die Handlung in diesem Auftakt drehte sich zu 90% um das kennenlernen von Karina & Kael und ich bin dieser Handlung einfach verfallen gewesen und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Sie war einfach, klar und stets gerade aus, was hier einfach passend war. Ich konnte mich auf die Handlung einlassen und sie dadurch vollkommen miterleben, genau so erging es mir mit dem Handlungsstrang. Die Handlungsstränge waren stets ineinander verschlungen und Anna Todd hat diese echt gut ausgearbeitet.

Mein Fazit:

Abschließend kann ich sagen, dass The brightest Stars. attracted ein sehr schöner Serienauftakt bildet, der mich durch authentische & sympathische Charaktere, einem lockeren und leicht zu lesenden Stil und einer leichten Handlung die keine Stolpersteine hatte überzeugen. Das einzige das mich ein wenig gestört hat war die langatmigkeit, also das sich die Geschichte auf sehr viele Kapitel zog und doch etwas zusammengefasst besser geworden wäre. Nichts desto trotz empfehle ich jedem Anna Todd Fan dieses Buch, denn es lohnt sich.


The Brightest Stars - attracted

Kerstins Bücherstube

9. September 2018

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

ls ich das neue Buch von Anna Todd gesehen habe, war ich sofort hin und weg vom Cover. Es ist
so schick... schlicht aber schick. Der Klappentext machte mich ebenfalls neugierig.

Der Einstieg ist mir leicht gefallen. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und konnte ihr auch gut folgen.
Leider hatte ich das Gefühl, dass sich die Story nicht wirklich weiter entwickelte. Es zog sich alles ziemlich hin und ich
ertappte mich dabei, dass ich das Buch oft zur Seite legte, um kurz was anderes zu machen.
Die kurzen Kapitel waren für mich ungewohnt. Und grade diese Tatsache hat mich jedes Mal stutzen lassen und leider
nicht in die Geschichte eintauchen lassen. Auch wenn die Autorin versucht hat nahtlos weiter zu schreiben, war es
für mich immer wieder eine Unterbrechung.

Das führte auch dazu, dass ich mich nicht in die Protagonisten hineinversetzen konnte. Ich weiß nicht ob es nur an den
kurzen Kapiteln lag, denn die Geschichte ansich wird nur von der Protagonistin " " erzählt. Eigentlich müsste ich jedenfalls
zu ihr ein gutes Gefühl aufbauen können.. Aber leider war dem nicht so... Die Protagonisten waren für mich oberflächlich und
es fehlte ihnen total an Tiefe. Schade eigentlich. Wenn ich an die After Reihe denke, waren da auch sehr nervige Protas, die aber
viel Tiefe hatten... Hier fehlte es leider.

Leider konnte mich der neue Roman "The brightest stars attrected" von Anna Todd nicht überzeugen. Ich werde höchstwahrscheinlich
die Reihe auch nicht weiterlesen. 3 Sterne gibt es dennoch. Für die Idee und den Schreibstil. Weniger Sterne wären nicht gerechtfertig.