AFTER

Deine Meinung zu den Büchern von Anna Todd

Hast Du einen Roman von Anna Todd gelesen? Oder sogar eine ganze Serie? Wir sind sehr gespannt auf Deine Meinung!

After passion

Leseschneckchen555

13. Mai 2015

Nicht nur von außen, sondern auch von innen schön

Tessa und Hardin können unterschiedlicher nicht sein. Sie, die liebe, strebsame Studentin, deren Tagesablauf stets nach Plan verläuft und er, der gutaussehende Aufreißer, der sich weder an Regeln, noch an sonst jemanden stört. Doch seit ihrer ersten Begegnung ziehen sich die Beiden magisch an und laufen sich, wenn auch nicht gerade freudschaftlich, immer wieder über den Weg. Eine aufregende Zeit beginnt für Tessa und das Wechselbad der Gefühle nimmt seinen Lauf.

Zuallererst ist das tolle Cover erwähnenswert, welches nicht nur durch seinen samtigen Einband und dem erhabenen Blumen-Tribal-Tatoo, sondern auch durch das Farbspiel zwischen dunkelgrau, schwarz und neonpink ein echter Hingucker ist. Es macht sich hervorragend im Bücherregal.
Der Vergleich mit Shades of Grey und die Buchbeschreibung machten mich irrsinnig neugierig auf den ersten Band von Anna Todds After-Reihe. Der böse Junge und das liebe Mädchen haben mich nicht enttäuscht, denn gerade erst, als ich mit dem Lesen begonnen hatte, fand ich mich plötzlich schon mittendrin in der Geschichte und konnte einfach nicht mehr aufhören. Mir hat das "Hin und Her" zwischen Tessa und Hardin ungemein gefallen. Es hat die Spannung über die siebenhundert Seiten sehr gut aufrecht erhalten und die vielen Seiten nur so dahinschwinden lassen. Die erotischen Szenen passten gut und waren nachvollziehbar, jedoch nicht so speziell wie in Shades of Grey. Zum Ende hin wurden die prickelnden Szenen aber leider doch etwas monoton und das Buch wurde zäher. Der Schluß dagegen packte mich wieder, ließ mir Platz für Spekulationen und lässt mich erwartungsvoll dem zweiten Teil entgegenfiebern, der natürlich schon parat liegt.
Auch wenn die vorletzten Seiten nicht mehr ganz so schnell dahinflogen, wie die ersten, so hat das Buch schon zu Anfang massig Sternchen einkassiert, dass noch locker eine Hand voll Sterne übrig bleibt. Ich freue mich auf Band zwei!


After passion

Leseschneckchen555

13. Mai 2015

Nicht nur von außen, sondern auch von innen schön

Tessa und Hardin können unterschiedlicher nicht sein. Sie, die liebe, strebsame Studentin, deren Tagesablauf stets nach Plan verläuft und er, der gutaussehende Aufreißer, der sich weder an Regeln, noch an sonst jemanden stört. Doch seit ihrer ersten Begegnung ziehen sich die Beiden magisch an und laufen sich, wenn auch nicht gerade freudschaftlich, immer wieder über den Weg. Eine aufregende Zeit beginnt für Tessa und das Wechselbad der Gefühle nimmt seinen Lauf.

Zuallererst ist das tolle Cover erwähnenswert, welches nicht nur durch seinen samtigen Einband und dem erhabenen Blumen-Tribal-Tatoo, sondern auch durch das Farbspiel zwischen dunkelgrau, schwarz und neonpink ein echter Hingucker ist. Es macht sich hervorragend im Bücherregal.
Der Vergleich mit Shades of Grey und die Buchbeschreibung machten mich irrsinnig neugierig auf den ersten Band von Anna Todds After-Reihe. Der böse Junge und das liebe Mädchen haben mich nicht enttäuscht, denn gerade erst, als ich mit dem Lesen begonnen hatte, fand ich mich plötzlich schon mittendrin in der Geschichte und konnte einfach nicht mehr aufhören. Mir hat das "Hin und Her" zwischen Tessa und Hardin ungemein gefallen. Es hat die Spannung über die siebenhundert Seiten sehr gut aufrecht erhalten und die vielen Seiten nur so dahinschwinden lassen. Die erotischen Szenen passten gut und waren nachvollziehbar, jedoch nicht so speziell wie in Shades of Grey. Zum Ende hin wurden die prickelnden Szenen aber leider doch etwas monoton und das Buch wurde zäher. Der Schluß dagegen packte mich wieder, ließ mir Platz für Spekulationen und lässt mich erwartungsvoll dem zweiten Teil entgegenfiebern, der natürlich schon parat liegt.
Auch wenn die vorletzten Seiten nicht mehr ganz so schnell dahinflogen, wie die ersten, so hat das Buch schon zu Anfang massig Sternchen einkassiert, dass noch locker eine Hand voll Sterne übrig bleibt. Ich freue mich auf Band zwei!


After truth

Ela's Leselounge

12. Mai 2015

Ein bisschen wie die berühmte Hassliebe

Wir bewegen uns auf diesem schmalen Grat zwischen Liebe und Hass, Wut und Gelassenheit. Das ist seltsam und ganz bestimmt pures Gift." S. 112

Geschichte & Umsetzung
Der zweite Band der "After-Series" ist eine erneute Belastungsprobe für das Nervensystem, hat jedoch nichts von seiner unglaublichen Sogkraft eingebüßt. Ohne Umschweife knüpft das Geschehen an den vorherigen Band an und nach und nach kommt dabei Hardins komplette Vergangenheit zum Vorschein. Im Grunde gibt es dabei aber keinen großen Unterschied zu Band 1, denn Tessa und Hardin streiten sich, vertragen sich, lieben sich. Und egal, wie sehr sie dem anderen dabei wehtun, letztendlich landen sie immer wieder beieinander. Die Liebe der beiden ist dabei so nervenaufreibend und intensiv zugleich wie eh und je. An einigen Stellen blieb mir diesmal aber nichts anderes übrig, als genervt die Augen zu verdrehen, weil es einfach paar Szenen gab, bei denen Anna Todd es meiner Meinung nach übertrieben hat. Aber genauso sehr habe ich auch wieder mitgelacht und mitgelitten. Das Buch endet erneut mit einem Cliffhanger, der zwar nicht ganz so dramatisch ist wie der aus Band 1, es aber trotzdem in sich hat.

Charaktere & Entwicklung
Die wohl größte und beste Entwicklung macht Hardin durch. Zwar hat er immer noch mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, aber als Leser merkt man extrem, wie er sich Mühe gibt und um Tessa kämpft. Und, dass er sie wirklich liebt, auch wenn er es nicht immer zeigen kann. Ein bisschen hat er sich verändert, aber seine impulsive Art ist beigeblieben, was ich persönlich nicht schlimm finde, da ihn genau das irgendwie ausmacht. Auch Tessa hat sich verändert, denn sie ist nicht mehr das kleine, schüchterne Mädchen und lässt sich nicht mehr alles sagen. Tessa ging mir allerdings zwischendurch richtig auf den Geist. Sie verhält sich teils kindisch und besonders wenn sie betrunken ist, startet sie unmögliche Aktionen, bei denen offenbar ihr Gehirn aussetzt und bei denen man sich unwillkürlich fragt, warum sie das macht. Sie hat sich für Hardin entscheiden, also sollte sie auch lernen ihm zu vertrauen. Einige Nebenfiguren finden wieder ihren Platz, so wie Tessas bester Freund Landon, der einfach einmalig ist oder auch Tessas Mutter, die schon in Band 1 ihre Chancen bei mir verspielt hat. Komplett wird es, als man endlich Hardins Mutter Trish kennenlernt, die unglaublich liebenswert und eine absolut starke Person ist.

Schreibstil
Auch der Schreibstil ist so wie im Vorgängerband. Wieder ließ sich das Buch zügig weglesen. Dieses Mal erzählt Anna Todd nicht nur aus Tessas Sicht, sondern gibt auch Hardin eine Stimme, was ich großartig finde. Man lernt ihn dadurch einfach viel besser kennen. Außerdem kommen erneut die ganzen Emotionen in geballter Last zur Geltung. Die erotischen Szenen sind angenehm gehalten, aber auch hier gab es diesmal ein, zwei Stellen, die ich zu übertrieben fand. Weniger ist manchmal halt doch mehr.

Abschlusswort
Ich glaube, meine Beziehung zu dieser Buchreihe lässt sich am besten mit dem oben ausgewählten Zitat beschreiben. Denn so sehr ich auch manchmal von Geschichte und Charakteren genervt war, so sehr habe ich es gleichzeitig wieder geliebt. Es ist ein bisschen wie die Beziehung von Tessa und Hardin: Miteinander ist es schwierig, aber ohneeinander geht es erst recht nicht!


After truth

Jil Aimée

12. Mai 2015

„Niemand ist wirklich unschuldig in dieser Welt, niemand.“ Oder auch „So ein wunderschönes Desaster“

Ich versuche, so wenig wie möglich vom Inhalt preiszugeben. An manchen Stellen kann dies aber nicht ganz vermieden werden. Daher, wer Spoiler fürchtet, sei gewarnt :)

Der erste Band ‚After passion‘ – mir durch meine kleine Schwester, die in Tessas Alter ist, empfohlen - ließ mich mehr als neugierig zurück. Ich musste unbedingt schnell erfahren, wie es mit Hardin und Tessa und deren gemeinsamen Achterbahnfahrt der Gefühle weitergeht. In ‚After truth‘ knüpft die Autorin dabei direkt an das Geschehen aus Band Eins an.

Tessa und Hardin sind wieder einmal getrennt, da die Lügen und der Vertrauensbruch von Hardin zu ‚seinem Mädchen‘ einfach zu tief gehen und eine Zerrüttung in Tessas Innerstem verursacht haben. Natürlich wollte Hardin das so alles nicht, steht sich aber, wie so oft, einfach selbst im Weg. Vieles ist dabei, wenn echte Gefühle im Spiel sind, durchaus durch seine tragische Vergangenheit nachvollzieh- wenn nicht sogar entschuldbar. So sieht es auch Tessa und verzeiht Hardin im Verlauf des Geschehens immer und immer wieder. Anderes wiederum ist nicht zu entschuldigen. Während man für Gefühle, die man hat oder eben auch nicht hat, nichts kann, so ist man doch immer für sein eigenes Verhalten verantwortlich. Und gerade dies ist ein Punkt, den Hardin in Band Zwei mehrmals auf schmerzlichste Weise selbst erfahren muss. Das ist auch gut so, denn anders kann er sich nicht entwickeln. Er verheimlicht Tessa einfach viel zu viel und schneidet sich dadurch relativ schnell ins eigene Fleisch und verirrt sich alsbald in seinen Lügen. Dabei liebt er sie. Und sie liebt ihn. Sein etwas hitziger und mehr als nur trotziger Charakter machen es ihm aber schwer, diese Gefühle einfach gelten zu lassen. Und dann wäre da noch sein überaus ausgeprägter Hang zur Gewalttätigkeit, den Tessa nicht dulden kann, er aber immer wieder auslebt. Es kommt, wie es kommen muss: Ein weiterer großer Knall, gerade als Tessa dachte, ihm wieder einmal verzeihen zu können und das es nichts Schlimmeres aus seiner Vergangenheit mehr geben kann, als dass er sie für eine Wette missbraucht hat.

„Ich weiß nicht, ob die Zeit es heilen wird oder nicht. Aber eins weiß ich: falls nicht, werde ich es nicht überleben.“

Leider hat sie falsch gedacht und eine tiefer gehende, schrecklichere Geschichte kommt ans Licht. Schrecklicher, als sie oder irgendjemand sonst hätte erahnen können. Eine Vergangenheit mit einer gewissen Natalie, zu jener ich nicht mehr sagen werde, außer, dass sich daraus resultierend auch Hardins Mom – die wir in Band Zwei kennenlernen – gegen eine Beziehung zwischen ihm und Tessa stellt. So wie es auch schon ihre eigene Mutter getan hat. Hardin hat der beiden Verhältnis zerrüttet…

• Ihr wollt wissen, wer diese Natalie ist und was er mit ihr gemacht hat?
• Warum seine eigene Mutter Tessa rät, sich von Hardin fernzuhalten?
• Was hat Tessas Mom mit dem Ganzen zu tun und kann sie Hardin endlich akzeptieren oder Tessa aus seinem Bann entreißen? Dafür müsst ihr schon selbst in diese Geschichte eintauchen!

Wie dem auch sei. Tessa wird ihm immer wieder vergeben. Sie tut es immer. Sie ist einfach der gutgläubige, naive Typ, der für die schlimmsten Charakterzüge im Menschen eine Entschuldigung findet und einen Weg sucht, diesen zu retten.

• Oder ist es dieses Mal anders?
• Hat sie endgültig genug von Hardins ‚Spielchen‘ und flüchtet sich in eine Zukunft fernab von ihm?
Eine Zukunft mit anderen Freunden. Freunden, wie Zed, der zwar auch an der Wette beteiligt war, ihr in Folge aber immer treu und tröstend zur Seite stand, wenn Hardin wieder Mist gebaut hat.

• Aber vielleicht spielt auch er nur mit ihr?
Dann wäre da noch Landon – sozusagen Hardins Stiefbruder – Tessas engster Vertrauter und bester Freund.
• Kann er kitten, was zwischen den beiden zersprungen ist? Nur so viel sei gesagt: Im Verlauf der Geschichte sucht nicht nur Tessa seine Nähe und immer wieder seinen Rat.

Und schließlich wären da noch Kim und Christian aus dem Verlag, die Tessa nicht nur Kollegen und Vorgesetzter, sondern auch wahre Freunde sind. Durch diese beiden lernt sie nie den Mut für die Liebe zu verlieren, sieht aber auch ein, dass manche Beziehungen trotz wahrer Gefühle zum Scheitern verurteilt sind. Tessa liebt ihre Arbeit, nicht zuletzt wegen der lieben Kollegen und so ist es nicht verwunderlich, dass sie an einem erneuten und alles entscheidenden Tiefpunkt mit / ohne Hardin einem nicht ausschlagbaren Angebot zustimmt, das maßgeblich ihre Zukunft gestalten wird. Es sei denn, Hardin wird es zu verhindern wissen…

Mit ‚After truth‘ hat Anna eine sehr gelungene Fortsetzung geschaffen. Band Zwei startet recht düster und knüpft direkt an das Geschehen an, in jenem man in ‚After Passion‘ zurückgelassen wurde. Es werden nachvollziehbare Emotionen vermittelt, die den Charakteren ein realistisches Maß an Tiefe verleihen ohne sie dabei zu gezeichnet erscheinen zu lassen. Gleich zu Beginn ist mir besonders positiv aufgefallen, dass Anna kapitelweise Perspektivenwechsel im Erzählgeschehen vollzieht, die es dem Leser verständlich machen, wie Hardin so tickt und warum er wie reagiert. Auch gibt es für mich in diesem Band nicht mehr die chronologischen Patzer, die mich in ‚After Passion‘ leider an mancher Stelle doch zum Stocken gebracht haben. Allerdings ist mir erneut die Schrift persönlich etwas zu klein gehalten. Ich verstehe, dass dies aufgrund der enormen Seitenanzahl durchaus sinnvoll erscheint, dennoch wäre mir eine etwas größere Schrifteinstellung angenehmer gewesen. Besonders liebe ich die einzelnen Verweise der Charaktere innerhalb des Buches auf klassische Romane. Die Zitate daraus sind einfach der beiden Ding und beweisen, dass man egal wie unterschiedlich man scheint, dennoch was Bedeutendes gemein haben kann. Dies entwickelt zwischen den beiden eine sehr schöne Dynamik und lässt gerade bei dem harten Hardin auch weichere Wesenszüge zum Vorschein kommen. Er kann sich endlich fallen lassen, er muss es nur noch lernen und darauf vertrauen, von Tessa aufgefangen zu werden. Und auch Tessa muss nicht mehr die perfekt antrainierte Maskerade aufrechterhalten und kann sich zu einer selbstbewussten und eigenständigen jungen Frau und Persönlichkeit entwickeln, die sich nicht einfach so alles bieten lässt, sondern für sich selbst einsteht.

„Aber hinter einem aufgesetzten Lächeln und etwas Small Talk lässt sich scheinbar auch der tiefste Schmerz verstecken.“

Dies führt an der einen oder anderen Stelle im Buch nicht nur zu weiteren Auseinandersetzungen mit Hardin, sondern auch zu echten Machtkämpfen mit ihrer Mutter.

In Bezug auf die Beziehung zwischen Hardin und Tessa kann ich sagen, dass sich eine Entwicklung in der Liebe der beiden immer deutlicher abzeichnet. Auch die Charaktere an sich unterliegen einer Weiterbildung, sie wachsen, werden größer und gewinnen an Dimension, auch wenn diese Entwicklung nur selten einfach ist. Aber sie stellen sich den Herausforderungen. Vielleicht nicht immer gleich, doch versuchen sie weniger vor ihren Problemen davonzulaufen, sondern es zur Abwechslung mal mit offenen Dialogen und harter Ehrlichkeit. Eine Ehrlichkeit, die sich erst beweisen muss und immer wieder von der Vergangenheit und den von beiden errichteten Mauern verdrängt wird, es aber doch schafft, sich stets nach vorne zu kämpfen. Schritt für Schritt lernen die beiden, die Dämonen ihrer Vergangenheit endlich loszulassen, auch wenn sie dabei immer wieder Rückschläge und Enttäuschungen einstecken müssen.

„Es ist alles, was ich fürchte, alles, was ich will und alles, was ich brauche.“

Bei Hardin z. B. wird ein Schritt in eine ‚gelassenere‘ Zukunft mit dem Treffen auf Natalie (wer das ist, lest selbst) eingeleitet. Die beiden finden sich im Wechsel zwischen Auf- und Abwärtsspirale und streiten immer und immer wieder. Fast, wie in einem Teufelskreis. Das führt natürlich zu etlichen Wiederholungen innerhalb des Plots. Diese stören mich jedoch überhaupt nicht, sondern zeigen meinem Empfinden nach nur noch viel deutlicher, wie zerrüttet die beiden durch ihre jeweilige Vergangenheit sind und das man Vertrauen erst erlernen und hart erarbeiten muss.
Kleiner Negativpunkt innerhalb der Geschichte ist für mich an so mancher Stelle ein wenig die Ausdrucksweise. So erklärt Hardin in ‚After Passion‘ noch, dass er das ‚auch‘ in ‚ich liebe dich auch‘ nicht leiden kann, da es mehr wie eine Antwort denn echte Gefühlserwiderung klingt und dennoch verwenden beide dies in Band Zwei häufiger. Dafür ist es schön, mehr und mehr auch in die anderen Charaktere eintauchen zu können. Charaktere, wie Tessas Arbeitskollegen oder Hardins Familie und ‚Freunde‘. So zum Beispiel bei Zed: Zu Beginn der Reihe mochte in Zed sehr, aber so langsam entwickelt er sich leider (für mich an manchen Stellen auch wenig nachvollziehbar) zu einem negativen und intriganten Antifreund und quasi zum Ar…. der Geschichte. Vielleicht scheint das auch nur so und wir müssen abwarten, wie sich die Reihe entwickeln wird. Sollte er aber wirklich nur am ‚Verarschen‘ interessiert sein und am Ende sogar noch mit z. B. Molly oder so tiefer unter einer Decke stecken, ist das schlimmer und zerstörerischer als alles das Hardin Tessa je angetan hat. Da kann man nur hoffen, dass sie ihre Augen rechtzeitig genug öffnen kann.
Anna hat es wieder einmal geschafft, mich mit ihrem lockeren und jugendlichen Stil und der ‚echt‘ wirkenden Geschichte in ihren Bann zu ziehen. Sie bietet viele elektrisierende und erotische sowie humoristische Momente, die es vereint mit einem angenehmen Schreibstil dem Leser leicht machen, etwas mehr Durchhaltevermögen an den Tag zu legen. Unterstützt wird dies auch durch das schlicht und dennoch ansprechend gehaltene Cover, dass der Geschichte Raum lässt, sich selbst zu entfalten und den Titel den Inhalt genau erfassen lässt. After truth eben. Ich habe gelacht, geweint, an manchen Stellen einfach nur mit dem Kopf geschüttelt oder mich geärgert. Eben eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle mit dem gutgläubigen Mädchen vs. dem harten und reizbaren Macho durchlebt. Hin und wieder fühlte ich mich sogar in meine eigene Jugend- und Studienzeit versetzte. In Zeit, in der man wie die Protagonisten Tessa und Hardin, lernen muss, erwachsen zu werden und mit Konsequenzen aus Handlungen zu leben. Eine rundum brillante und feurige Geschichte.

Fragen, die zurück bleiben und mich – Euch hoffentlich auch – Band Drei ersehnen lassen sind:
• Was ist in Hardins Mappe?
• Wird sich der Kampf um Zed aufklären?
• Wird Tessa in eine Zukunft mit Hardin gehen oder führt sie der Beruf nicht nur in eine fremde Stadt und weg von der Liebe, sondern auch in unüberbrückbare Differenzen?
• Oder lernen beide wahre Kompromisse einzugehen?
• Und was geschieht mit Tessas unverhoffter Begegnung gegen Ende?

Abschließend kann ich einfach nur meine Worte zu Beginn wiederholen: Eine sehr gelungene Fortsetzung, die große Lust auf ‚After love‘ schürt. Vielen Dank.

Eure Jil Aimée


After passion

Sanjela-Fedora

12. Mai 2015

Wow! Ein unglaubliches Buch

Am Anfang des Buches dachte ich mir "Ohje, das ist ja mal total langweilig" aber ab Seite 100 konnte ich nicht mehr aufhören. Ich war sooo süchtig! Vor allem süchtig nach Hardin. Das Buch ist wie eine Droge und habe es in 5 Tagen durchgelesen. Habe immer bis um 1 Uhr morgens gelesen und musste schweren Herzens das Buch zur Seite legen. Heute kam auch Teil 2 und bin schon auf Seite 80 und kann mich nicht mehr los reißen. Wow wow wow!
Anna du bist eine super Autorin!!!


After passion

Sanjela-Fedora

12. Mai 2015

Wow! Ein unglaubliches Buch

Am Anfang des Buches dachte ich mir "Ohje, das ist ja mal total langweilig" aber ab Seite 100 konnte ich nicht mehr aufhören. Ich war sooo süchtig! Vor allem süchtig nach Hardin. Das Buch ist wie eine Droge und habe es in 5 Tagen durchgelesen. Habe immer bis um 1 Uhr morgens gelesen und musste schweren Herzens das Buch zur Seite legen. Heute kam auch Teil 2 und bin schon auf Seite 80 und kann mich nicht mehr los reißen. Wow wow wow!
Anna du bist eine super Autorin!!!


After truth

Books_are_love

11. Mai 2015

Manchmal nervig, aber völlig fesselnd!

Zuerst einmal ein Dank an das Bloggerportal + den Heyne Verlag für das Rezi Exemplar!
So, endlich habe ich das zweite Buch, nachdem das erste so spannend aufgehört hat. Ich hatte hohe Erwartungen und war wirklich sehr gespannt, wie es mir Tessa und Hardin weitergeht.
Hardin hat im ersten Teil einen riesen Fehler begangen und Tessa ist unsicher, ob sie ihm verzeihen soll. Wer denkt, dass Hardin sich nun zum Traumboy schlechthin entwickelt – Falsch gedacht!
Er ist weiterhin unberechenbar, reizbar, aufbrausend, kontrollsüchtig und manchmal nicht zum Aushalten. Auch Tessa hat sich nicht sehr verändert. Sie ist immer noch unglaublich naiv (was mich ziemlich oft auf die Palme gebracht hat). Andauernd gibt es Streit zwischen den beiden, aber sie schaffen es einfach nicht ohne einander.
Im 2. Teil der „After“ Reihe erfährt man, was mir sehr gut gefiel, viel aus Hardins Vergangenheit, was die ganze Sache interessanter machte und man Hardin nicht nur als herzlosen Schwachkopf sah.
Ich bin wirklich unschlüssig, ob ich die Reihe nun liebe oder hasse. Es ist ein schmaler Grat. Einerseits regen mich die Bücher dermaßen auf, dass ich sie manchmal an die Wand klatschen könnte, andererseits kann ich sie aber einfach nicht aus der Hand legen und bin gefesselt von der Story. Wie gesagt, zwischen mir und der After Reihe herrscht anscheinend eine Hass-Liebe.
Was mich sehr aufgeregt hat ist, dass Anna Todd in den Büchern oft nach demselben Schema schreibt: Sie lieben sich, sie streiten sich, sie schreien sich an, sie trennen sich, sie vermissen sich, sie treffen sich, sie haben Sex, sie versprechen sich, dass sie sich nie mehr verletzen und sind wieder zusammen. Das klingt ja recht langweilig, aber trotzdem konnte ich nicht aufhören zu lesen. Anna Todd schafft es einfach, dass man andauernd denkt „Wow, damit hätte ich jetzt überhaupt nicht gerechnet!“ und reißt einen immer wieder mit ihren Überraschungen mit. Man kann bis zur letzten Seite nie sagen, was passiert oder wie es weitergeht, und das gefällt mir sehr gut.
Was mich jedoch ein bisschen verwirrt hat, sind die letzten Kapitel, die so überhaupt nicht zu dem restlichen Buch passen. Man merkt, dass Anna Todd am Ende nicht mehr wirklich mit Leidenschaft geschrieben hat, was ich schade finde.
Trotzdem gibt es weiterhin Dinge, die mir gut gefallen haben. Zum Beispiel, dass neben Tessa und Hardin nun auch die Freunde und die Familie mehr im Vordergrund stehen. Man erfährt somit mehr über Hardins Mutter und Vater sowie seine Stiefmutter und seinen Stiefbruder und auch mehr über Hardins und Tessas Freunde, was das Buch in meinen Augen besser macht. Somit kriegt man mal eine kleine Auszeit von dem ewigen Hin und Her von Hardin und Tessa.

Alles in allem gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen. Mich haben zwar sehr viele Sachen aufgeregt, aber trotzdem hat die After Reihe mich in ihren Bann gezogen und fesselt mich jedes Mal aufs Neue, daher überwiegt wohl die Liebe zu den Büchern. Nicht für jeden empfehlenswert, aber ich mag die Bücher!


After passion

Atelier Maikind

11. Mai 2015

Dieses Buch macht einfach süchtig!

** Vorsicht Spoiler**

Tessa ist organisiert. Hardin ist geheimnisvoll. Sie ist höflich, er pfeift auf gute Manieren. Sie braucht eine feste Konstante in ihrem Leben. Er liebt seine Freiheit. Tessa liebt Hardin und Hardin liebt Tessa. Doch bevor die Beiden an diesem Punkt ankommen, gibt es eine Menge Schwierigkeiten und Missverständnisse die erlebt werden müssen. Ob es am Ende ein Happy End geben wird?

Ich muss zugeben, dass ich noch etwas aufgewühlt von diesem Buch bin. Gerade habe ich die wohl schlimmste Enthüllung, man könnte es auch Hardins schlimmsten Fehler nennen, gelesen und bin immer noch mehr als schockiert. Das emotionale Auf und Ab dieses Buches macht den Leser wirklich wahnsinnig. Es ist noch nicht mal wegen Tessas naiver Art oder Hardins Unbeständigkeit. Mich hat am meisten das Hin und Her zwischen den Beiden betäubt. Klar, irgendwann hat es genervt, aber ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen! Es war wie eine Droge – du weißt, dass du aufhören musst, aber du kannst einfach nicht. Tessa hat mich vollkommen überzeugt. Jede Emotion, jeder Streit und jede Entscheidung- ich konnte sie einfach verstehen. Liebe macht einfach Blind und so habe ich die Warnungen, die jeder andere Student Tessa entgegenbrachte, auch nicht ernst genommen. Eine Frage hat sich mir dann doch gestellt: Wie kann man sich in einen Menschen wie Hardin verlieben? Er ist wirklich der wohl unsympathischste Hauptcharakter, den ich jemals in einem Buch kennengelernt habe. Nicht vom äußeren, aber von seiner launischen Art her. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass der Gute nicht wusste, was er überhaupt will. Natürlich, jetzt wo ich das Ende des Buches kenne, kann ich ihn und seine geheimnisvolle Art ein wenig verstehen. Er war nun mal in einer Zwickmühle gefangen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass er die Wette hätte abrechen können, BEVOR es zwischen den Beiden ernst wurde. Am Besten, was die männlichen Charaktere betrifft, war meiner Meinung nach Zed. Umso trauriger war ich, als ich bemerkte, dass er bei dieser Wette ebenfalls von der Partie war. Selbiges gilt für Steph. Wie konnte sie Tessa nur so hintergehen!?

Genug aufgeregt, kommen wir nun zum Schreibstil der Autorin. Ich habe niemals von Anna Todd gehört und auch niemals etwas von ihr gelesen, aber ich mag ihren Schreibstil wirklich sehr gerne. Er ist einfach und fesselnd. Sie schreibt bzw. umschreibt Gefühle und Momente wirklich so detailreich, dass man sich im Kopf wirklich ein super Bild von allem machen konnte. Dieses Buch zu lesen hat sich wirklich angefühlt, als würde man in seinem Kopf eine TV-Serie anschauen. Ich habe wirklich selten ein Buch von 700 Seiten so schnell gelesen wie „After passion“. Der Cliffhanger am Ende macht mich immer noch fertig. Ich brauche dringend das zweite Buch.

Covertechnisch ist dieses Buch wunderschön! Es liegt trotz der 700 Seiten gut in der Hand. Dieses grandiose Werk erstrahlt in einem schlichten, matten Schwarz. Der Name der Autorin und ein Teil des Titels sind glänzend hervorgehoben. Das „passion“ ist in einem Neon-Rosa und passt perfekt in diese Szene. Auch ein Blumenornament ist als EyeCatcher glänzend angebracht worden. Das Buch hat ein schwarz-rosa Thema. Dieses setzt sich auch im Inneren fort. Alles in allem kann man sagen, dass dieses Cover ein Meisterwerk ist.

Ich bin noch immer schockiert von diesem Ende und von dem dazugehörigen Cliffhanger. Dieses Buch ist TOP und man sollte sich nicht von den 700 Seiten abschrecken lassen. Man ist wirklich viel zu schnell am Ende angekommen und braucht Band 2. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und gebe Band 1 natürlich alle 5 Sterne!

★★★★★

Ich bedanke mich recht herzlich bei dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar und hoffe, dass ich einige Leser für diese Reihe begeistern konnte.


After passion

Atelier Maikind

11. Mai 2015

Dieses Buch macht einfach süchtig!

** Vorsicht Spoiler**

Tessa ist organisiert. Hardin ist geheimnisvoll. Sie ist höflich, er pfeift auf gute Manieren. Sie braucht eine feste Konstante in ihrem Leben. Er liebt seine Freiheit. Tessa liebt Hardin und Hardin liebt Tessa. Doch bevor die Beiden an diesem Punkt ankommen, gibt es eine Menge Schwierigkeiten und Missverständnisse die erlebt werden müssen. Ob es am Ende ein Happy End geben wird?

Ich muss zugeben, dass ich noch etwas aufgewühlt von diesem Buch bin. Gerade habe ich die wohl schlimmste Enthüllung, man könnte es auch Hardins schlimmsten Fehler nennen, gelesen und bin immer noch mehr als schockiert. Das emotionale Auf und Ab dieses Buches macht den Leser wirklich wahnsinnig. Es ist noch nicht mal wegen Tessas naiver Art oder Hardins Unbeständigkeit. Mich hat am meisten das Hin und Her zwischen den Beiden betäubt. Klar, irgendwann hat es genervt, aber ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen! Es war wie eine Droge – du weißt, dass du aufhören musst, aber du kannst einfach nicht. Tessa hat mich vollkommen überzeugt. Jede Emotion, jeder Streit und jede Entscheidung- ich konnte sie einfach verstehen. Liebe macht einfach Blind und so habe ich die Warnungen, die jeder andere Student Tessa entgegenbrachte, auch nicht ernst genommen. Eine Frage hat sich mir dann doch gestellt: Wie kann man sich in einen Menschen wie Hardin verlieben? Er ist wirklich der wohl unsympathischste Hauptcharakter, den ich jemals in einem Buch kennengelernt habe. Nicht vom äußeren, aber von seiner launischen Art her. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass der Gute nicht wusste, was er überhaupt will. Natürlich, jetzt wo ich das Ende des Buches kenne, kann ich ihn und seine geheimnisvolle Art ein wenig verstehen. Er war nun mal in einer Zwickmühle gefangen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass er die Wette hätte abrechen können, BEVOR es zwischen den Beiden ernst wurde. Am Besten, was die männlichen Charaktere betrifft, war meiner Meinung nach Zed. Umso trauriger war ich, als ich bemerkte, dass er bei dieser Wette ebenfalls von der Partie war. Selbiges gilt für Steph. Wie konnte sie Tessa nur so hintergehen!?

Genug aufgeregt, kommen wir nun zum Schreibstil der Autorin. Ich habe niemals von Anna Todd gehört und auch niemals etwas von ihr gelesen, aber ich mag ihren Schreibstil wirklich sehr gerne. Er ist einfach und fesselnd. Sie schreibt bzw. umschreibt Gefühle und Momente wirklich so detailreich, dass man sich im Kopf wirklich ein super Bild von allem machen konnte. Dieses Buch zu lesen hat sich wirklich angefühlt, als würde man in seinem Kopf eine TV-Serie anschauen. Ich habe wirklich selten ein Buch von 700 Seiten so schnell gelesen wie „After passion“. Der Cliffhanger am Ende macht mich immer noch fertig. Ich brauche dringend das zweite Buch.

Covertechnisch ist dieses Buch wunderschön! Es liegt trotz der 700 Seiten gut in der Hand. Dieses grandiose Werk erstrahlt in einem schlichten, matten Schwarz. Der Name der Autorin und ein Teil des Titels sind glänzend hervorgehoben. Das „passion“ ist in einem Neon-Rosa und passt perfekt in diese Szene. Auch ein Blumenornament ist als EyeCatcher glänzend angebracht worden. Das Buch hat ein schwarz-rosa Thema. Dieses setzt sich auch im Inneren fort. Alles in allem kann man sagen, dass dieses Cover ein Meisterwerk ist.

Ich bin noch immer schockiert von diesem Ende und von dem dazugehörigen Cliffhanger. Dieses Buch ist TOP und man sollte sich nicht von den 700 Seiten abschrecken lassen. Man ist wirklich viel zu schnell am Ende angekommen und braucht Band 2. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und gebe Band 1 natürlich alle 5 Sterne!

★★★★★

Ich bedanke mich recht herzlich bei dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar und hoffe, dass ich einige Leser für diese Reihe begeistern konnte.


After passion

Sophies Bücherwelt

11. Mai 2015

After Passion ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle

After Passion
Autorin: Anna Todd
Seitenanzahl: 704 Seiten
Erscheinungsdatum: 9 Februar 2015
Verlag: Heyne Verlag (http://www.randomhouse.de/heyne/)

Inhalt: Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Cover: 5 Herzchen
Also das Cover hat es mir wirklich angetan. Obwohl es so schlicht ist versprüht es trotzdem solch eine Magie.

Geschichte: 4 Herzchen
Naja ich weiß auch nicht wo ich anfangen soll. Denn für mich war es wirklich wie eine Achterbahnfahrt dieses Buch zu lesen. Auf der einen Seite fand ich es toll und schon auf der nächsten Seite hätte ich das Buch am liebsten zerrissen. Aber das liegt nicht an der Geschichte sondern an den Charakteren zu denen ich dann später noch komme.
Sonst war die Geschichte sehr interessant, wenn auch ein bisschen vorhersehbar.

Charaktere: 1 Herzchen
Ich habe den Charakteren nur 1 Herzchen gegeben, als Mitleid, weil ich zum Schluss wirklich gemerkt habe, dass Hardin Tess liebt. Denn Tess hat kein einziges Herzchen verdient, denn sie ist so springhaft wie eine Heuschrecke. In dem einen Satz findet sie Hardin toll und in dem anderen findet sie ihn wieder blöd. Auf der einen Seite will sie Noah und auf der nächsten Seite wieder nicht. Sie ist wirklich ein Charakter bei welchem ich nicht verstehe, warum ihn alle toll finden, denn sie ist naiv und hormongesteuert aber auf eine eigene Art und Weise. Naja Hardin hat natürlich einen Platz in meinem Herzen aber durch seine Aktion hat er den wieder verloren. Genauso wie Tess „Freunde“, denn diese finde ich noch viel schlimmer als Tess selbst. Ich höre lieber auf über die Charakter zu schreiben sonst stelle ich das Buch in ein viel schlechteres Licht als beabsichtigt.

Spannung: 2 Herzchen
Naja die Spannung war nicht wirklich da, denn da Tess eben sehr sprunghaft ist konnte man immer vorhersagen was als nächstes passieren wird. Das einzig Spannende ist die Sache mit Jace, aber da ich schon wusste das dahinter nichts guten stecken kann, war ich jetzt nicht so sehr darauf aus zu erfahren was da dahintersteckt.
Und obwohl ich hier in der Rezension kein gutes Wort über dieses Buch gesagt habe, will ich trotzdem weiterlesen, denn irgendwie zieht einen die Geschichte von Hardin und Tess doch in den Bann.

Fazit: - Herzchen

After Passion ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle.