AFTER

Deine Meinung zu den Büchern von Anna Todd

Hast Du einen Roman von Anna Todd gelesen? Oder sogar eine ganze Serie? Wir sind sehr gespannt auf Deine Meinung!

Nothing less

averylittlebook

23. Dezember 2016

Anna Todd ist zurück!

Titel: Nothing Less
Autorin: Anna Todd
Preis: 12.99€
Seiten: 336
Verlag: Heyne
Genre: Liebe, Erotik
Reihe: 7/7

Klappentext:

Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?

Meinung:

Das Cover ist wie von den anderen Bänden gewohnt wieder traumhaft schön. Ich finde die Verbindung von gold und schwarz sieht total edel und ansprechend aus. Ich finde dieses Cover ist das schönste aus der ganzen After/Nothing Reihe. Vor allem wenn Licht auf die goldenen Ornamente trifft, sieht es so wunderschön aus.

Nach dem ersten Band der Reihe um Landon ist man ja ein bisschen im Dunkeln gelassen worden, weil man nicht wusste, ob sich Landon nun für Dakota oder Nora (aka Sophia) entscheiden würde. Denn Landon ist immer wieder zwischen beiden hin und her gesprungen und man wusste als Leser einfach nicht, wie er sich letztendlich entscheiden würde. Nora fasziniert ihn und er fühlt sich auf eine ganz besondere Weise zu ihr hingezogen, allerdings öffnet sie sich ihm gegenüber nicht, sondern schleppt ihre Geheimnisse alleine mit sich herum. Deswegen weiß Landon gar nicht, ob er die wahre Nora überhaupt kennt. Von Dakota hingegen weiß er alles, denn sie sind miteinander groß geworden und waren auch schon ein paar Jahre miteinander zusammen, bis sich Dakota von ihm getrennt hat. Allerdings will sie ihn jetzt auf jeden Fall wieder zurück. Landon hat für beide Gefühle. Nur für welche der beiden wird er sich entscheiden?

Landon ist ein total liebenswürdiger Charakter, den ich schon in der After Reihe total gerne mochte, weil er einfach der nette Typ von nebenan war. Allerdings steckt hinter Landons Fassade ein bisschen mehr, was man ja auch schon im ersten Teil gemerkt hat. Klar, ist Landon immer noch kein Hardin und er wird auch nie so sein, aber er ist auf seine Weise ein toller Kerl. Landon ist witzig, süß und sehr nett zu allen, aber er kann auch wütend sein oder seinen Beschützerinstinkt herauskehren. Landon muss kein Bad Boy sein, um attraktiv zu sein. Er trägt gerne gemütliche Sachen und er schaut gerne Netflix auf dem Sofa. Landon braucht nicht so viel Aufregung in seinem Leben. Er liest auch total gerne, was ihm natürlich viele Pluspunkte bei mir eingebracht hat und auch seine Harry Potter Obsession macht ihn so sympathisch. Ich meine, wie cool ist es bitte, wenn ein Typ in einem HP Pullover rumläuft und auch noch stolz drauf ist?! Irgendwie macht ihn das ein bisschen nerdy und mir total sympathisch. Ich liebe es, wenn Protagonisten irgendeine Macke haben und ich kann total nachvollziehen, dass er ein Harry Potter Fan Boy ist! Landon ist insgesamt einfach ein toller Charakter.

Nora ist eine leidenschaftliche Konditorin und lebt wirklich für ihren Beruf. Landon hat natürlich kein Problem damit, wenn er die süßen Teilchen, die sie macht, am Ende verspeisen muss. Sie ist auch ein wirklich sehr sympathischer Charakter, denn man merkt, dass hinter Noras Fassade so viel mehr steckt als sie preisgibt. Man möchte unbedingt erfahren, was sie die ganze Zeit vor Landon und allen anderen verbirgt. Sie ist sehr nett, aber auch sie flippt manchmal aus, was ihr Temperament ganz gut zeigt. Nora zweifelt allerdings ein bisschen daran, dass das mit Landon etwas Ernstes werden kann, denn sie ist fünf Jahre älter als er. Sie arbeitet schon und er ist noch auf dem College. Sie weiß einfach nicht, ob das gut gehen kann, auch wenn sie sich eindeutig zu ihm hingezogen fühlt.

Und dann wäre da noch Dakota. Dakota ist Tänzerin mit Leib und Seele. Sie trainiert täglich und ist wirklich sehr ehrgeizig. Ich muss sagen, dass ich Dakota mit einer gewissen Anti-Haltung gegenüber stehe, weil sie Landon damals verlassen hat, was ich echt nicht in Ordnung von ich ihr fand. In der After-Reihe fand ich sie wirklich sehr sympathisch, aber nach der Aktion ist meine Sympathie für sie irgendwie abhanden gekommen. Man merkt über das Buch, dass Dakota schon viel in ihrem Leben durchmachen musste und dass es sehr viele negative Schicksalsschläge für sie gab. Sie braucht Landon und bereut ganz klar, dass sie sich von ihm getrennt hat, denn in einer gewissen Hinsicht ist er alles, was sie noch hat. Sie darf ihn nicht auch noch verlieren, denn sonst weiß sie einfach nicht mehr, was sie machen soll.

Dadurch dass mir Nora viel sympathischer war als Dakota und ich auch fand, dass Nora besser zu Landon passt und ihm gut tun würde, habe ich natürlich das ganze Buch über gehofft, dass sich Landon für sie entscheiden würde. Aber natürlich werde ich euch jetzt nicht sagen, für wen er sich letztendlich entschieden hat. Dafür müsst ihr das Buch schon selbst lesen!
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich ziemlich enttäuscht von "Nothing more", weil ich nach der After Reihe einfach so viel mehr erwartet habe, da diese zu meinen absoluten Lieblingsreihen gehört. Bei "Nothing more" habe ich mich allerdings gefragt, was da schief gelaufen ist, denn es ist fast gar nichts in dem Buch passiert und ich hatte das Gefühl, dass sich die Autorin ein bisschen verlaufen hat. Dadurch hat sich das Buch ziemlich gezogen. Glücklicherweise war dieses Buch ganz anders. Dieses Buch war überhaupt nicht langweilig, sondern viel fesselnder, da so viel mehr passiert ist und man auch endlich gemerkt hat, dass das Buch in eine bestimmte Richtung geht. Auch der Schreibstil von Anna Todd ist natürlich wie immer total toll gewesen, sodass ich das Buch sehr schnell durchgelesen habe. Ich habe mich so sehr gefreut, dass dieses Buch mich überzeugen konnte!  

Fazit:

Dieses Buch ist wirklich sehr gut und überzeugt mit tollen Charakteren, einem super Schreibstil und einer fesselnden Handlung. Wenn euch der erste Teil der Reihe um Landon wie mir auch nicht gefallen hat und ihr noch überlegt, ob ihr euch den zweiten Teil überhaupt holen wollt, dann solltet ihr "Nothing less" trotzdem auf jeden Fall eine Chance geben, denn es ist so viel besser! Anna Todd ist endlich wieder in gewohnter Form zurück!

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


After passion

Julia

22. Dezember 2016

Einfach fesselnd !!!

Ich habe mich in "After Passion" sofort verliebt! Ich habe das Buch nach einer Woche sofort durch gehabt. Ich bin in diesem Buch regelrecht versunken. Ich konnte nicht aufhören zu lesen! Mein absolutes Lieblingsbuch!!!


Nothing more

Fulden Coban

19. Dezember 2016

Nothing more/ Anna Todd

Zum Cover
Ich muss, glaube ich, nicht viel zum Cover sagen, da es sehr den "After" Covern ähnelt. Ich selbst, wie ich schon 100 mal gesagt habe, finde das immer wieder super, wenn Verläge ihre Cover so beibehalten, dass sie zum Rest passen.



Zum Titel
"Nothing more" hat mit jetzt nicht wirklich etwas verraten. Ich selbst konnte mir nichts darunter vorstellen. Zu mindestens nichts was mir "mehr nicht" und Landon zutun hat. Auch jetzt nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich mir nichts darunter vorstellen, sodass ich mich frage, was es zu bedeuten hat. Dieser Sache muss ich nach gehen!!



Zum Inhalt
Für alle die es nicht wussten. In diesem Buch ging es ausschließlich um Landon, welcher gerade mit Tessa nach London gezogen ist, was er eigendlich mit seiner Freundin Dakota geplant hatte. Diese hatte sich aber bevor das Studium begann von ihm getrennt um als Single durchzustarten??? Sehr fragwürdig! Nun sind Tessa und Landon in New York. Tessa, welche nicht an der Uni angenommen wurde, arbeitet sehr viel und ist sehr depressiv. Sie selbst hat sich, für all die, die "After" gelesen haben, von Hardin getrennt da sie sich gegenseitig nicht guttun. Während Landon das Gleichgewicht zwischen Uni und arbeiten zu finden versucht. Im ganzen Buch, wie für Anna Todd üblich, herrscht ein großes Drama.

Landon Freundet sich mich Nora an, welche eine gute Freundin von Tessa geworden ist. Zwischen den beiden herrscht eine sexueller Spannung. Zur selben Zeit zeigt Dakota wieder Interesse an Landon und möchte es mit ihm noch einmal versuche, was ich selbst überhaupt nicht nachvollziehen kann. Jedoch beschließt Landon es mit ihr noch einmal zu versuchen. Schlechte Gewohnheiten sind halt schwer abzulegen. Nach dem gescheiterten versuch Sex mit Dakota zu haben, welche nach dem "Unglück" abhaut, weil ihr die Situation peinlich ist. Kommt Nora zu Besuch und sie kocht für Tessa und dabei ist die Spannung zwischen Landon und ihr greifbar. Beide finden sich küssend wieder müssen aber damit aufhören, da Nora der Ansicht ist "sie täte ihm nicht gut". Es stellt sich außerdem heraus, dass Nora, die Mitbewohnerin von Dakota ist!!!! İch glaube auch deswegen ist Dakota plötzlich wieder an Landon interessiert, oder vielleicht auch daran, dass er mittlerweile einfach "heiß" geworden ist. Gegen Ende des Buches sind Dakota und Landon, meiner meinen nach getrennt und einen weinende Nora steht vor Landon und Tessa Tür. Man erfährt nur noch, dass Nora eine Weile bei den beiden wohnen wird. Oh oh das kann nur noch super werden...



Mein Fazit
Ich muss ehrlich gestehen, ich finde diese Buch ist endlich mal wieder ein gutes Buch von Anna Todd. Das Problem von Landon und auch von Tessa ist einfach echt und man kann richtig mitfühlen. Ich muss auch ehrlich gestehen, am liebsten würde ich mir den zweiten Teil jetzt schon krallen. Ich würde es auf jeden Fall jedem weiter empfehlen. Auch für die, die "After" nicht gelesen haben, ist es leicht verständlich.



Buchpreis
12.99€ für 316 Seiten sind eigentlich der Durschnitt, für mich vielleicht zwei Euro zu viel, aber naja. Ich lasse das mal gelten.


Before us

Fulden Coban

19. Dezember 2016

Before Us/ Anna Todd


Meine Meinung

Die Schreibweise war super einfach zu lesen, dass Buch ging mit einem flutsch durch. Dazu kommt natürlich das man die Handlung ansich schon gelesen hat.

Was mir persönlich besonders gut gefliehl war, dass es nicht nur um Hardins Sicht/ Vergangenheit ging, sondern auch um die von Natalie, Molly, Melissa, Steph, Zed, Landon, Chirstian, Smith, Hessa!

Alle bekamen ein eigenes Kapitel indem beschrieben wurde wie deren Vergangenheit aussah und wie es dazu kam das sie die Menschen wurden die sie nun einmal sind. Das war indem Sinne wirklich schön, da ich bei denen die ich kannte, sie am Ende doch nicht kannte, denn keiner von uns weiß wirklich, was eine Person wirklich durchlebt hat und vielleicht am Ende nicht mehr viel positiv sehen kann.

Hardins Sicht nimmt natürlich ca. 80% des Buches ein (zum Glück). Es war wirklich faszinierend sehen, wie er in manch einer Situation dachte. Und wie er eigentlich versucht hat Tessa zu beeindrucken, jedoch der ewige Zweifler, der denkt, dass er niemals gut genug für sie sein kann und wie sie gerade ihn möchte? Natürlich kommt das in den After Reihen zur Geltung, aber so wie er denkt, da wäre mir wahrscheinlich schon der Schädel geplatzt.




Mein Fazit

Ich dachte zunächst, dass Buch wäre einfach nur eine weiter Art etwas gelungenes fortzuführen um Geld zu machen. Jedoch fand ich, dass es bei diesem Buch wirklich Sinn machte, die andere Seite kennen zu lernen.

Außerdem hat das Buch 396 Seiten und kostet 12,99€. Ich selbst finde den Betrag für etwas, was man eigentlich schon kennt, zu hoch!



"Ich war stolz auf sie, und sie war stolz auf sich selbst. Rückblickend erscheint es albern, dass sie jemals Angst hatte zu versagen. Tessa gehört zu diesen nervigen Leuten, Die aus Scheiße Geld machen.

Ungefähr so war es auch bei mir." S.381


Nothing less

Lila Bücherwelten

19. Dezember 2016

Das Phänomen der Todd'schen Sogwirkung

Meine Meinung:
Ich versuche im Folgenden das Phänomen zu erklären, das ich die „Todd’sche Sogwirkung“ nenne.
Absolut jedes Buch, das ich bisher von Anna Todd gelesen habe, hat die gleichen Gefühle in mir ausgelöst. Ich war meistens schwer genervt von den Protagonisten, vor allem von dem niemals enden wollenden Hin und Her von Hardin und Tessa. Das gleiche auch hier mit Landon und Nora bzw. Dakota – es ging hin und her und irgendwie passiert in „Nothing less“ trotzdem nicht besonders viel von der Handlung her.
Und jetzt kommt das große ABER: Ich liebe die Bücher trotzdem. Sie machen einfach so verdammt süchtig, dass man nicht aufhören kann und will zu lesen. Woran genau das liegt? Tja, das wüsste ich auch gern. Da ich aber nicht sagen kann, was Anna Todds Bücher so wahnsinnig süchtig machend werden lässt, nenne ich dieses Phänomen eben die „Todd’sche Sogwirkung“, weil damit genau beschrieben ist, wie ich mich fühle.

Eine unvergleichliche Hassliebe verbindet mich mit Anna Todds Bücher, denn während bei Hardin und Tessa einfach viel zu viel los war, passiert in Landons Geschichte fast gar nichts. Beide Extreme sind auf Dauer wirklich nervig und trotzdem haben die Geschichten mich völlig in ihren Bann gezogen und ich wollte immer weiterlesen.

Ja, in „Nothing less“ und vor allem in „Nothing more“ passiert eigentlich nicht viel. Und trotzdem hat es einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen. Obwohl nicht so viel los ist, war ich gefangen in Landons Welt und seinen Gefühlen, wollte wissen, wie es weitergeht und mit ihm auf die Suche nach der wahren Liebe gehen. Ich habe es geliebt, dieses Buch zu lesen – auch wenn ich manchmal genervt war.
Diese scheinbaren Gegensätze ruft Anna Todd wie keine andere Autorin zeitgleich im Leser hervor, wofür ich sie nur bewundern kann.

Ja, Landons Geschichte ist ruhiger als die ersten vier Bände, aber gerade das macht sie in meinen Augen so sympathisch. Sie wirkt echt, denn auch im wahren Leben brauchen die Dinge eben manchmal ihre Zeit und es passieren nicht täglich weltverändernde Dinge im Leben eines Menschen.
Teilweise war es mir persönlich etwas zu viel an detaillierten Beschreibungen alltäglicher Dinge, die ich unnötig und in die Länge gezogen fand. Wenn jemand z.B. einen Kaffee kocht muss ich nicht jeden einzelnen Vorgang beschrieben bekommen. Doch wie gesagt: das Todd’sche Phänomen greift auch hier wieder.

Noras großes, dunkles Geheimnis hat mich ehrlich gesagt auch ein wenig enttäuscht. Nachdem dieses Thema so groß aufgebauscht wurde, hätte ich irgendwie noch mehr erwartet. Und auch die Beziehung zu Dakota kommt in diesem Band einfach zu kurz. Auch hier wäre noch mehr Herzschmerz und Spannung drin gewesen, was leider nicht völlig ausgeschöpft wurde.

Fazit:
Hassliebe – so lässt sich die Todd’sche Sogwirkung am ehesten definieren. Denn genauso fühle ich mich bei jedem ihrer Bücher. Hin und her gerissen zwischen Liebe und Sucht nach der Geschichte und dem Gefühl, dass ich nur noch genervt bin. Ich weiß nicht, wie Anna Todd es macht, aber sie macht irgendetwas verdammt richtig. Obwohl „Nothing less“ ziemlich ruhig daher kommt, kann ich aufgrund des oben genannten Phänomens nicht anders als 4,5 Sterne zu geben.


Nothing less

Myri liest

18. Dezember 2016

"Nothing Less" ist tausendmal besser als "Nothing More"!

*Klappentext*
"Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?"

*Bewertung*
Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, wird bestimmt mitbekommen haben, dass ich dem Vorgängerband "Nothing More" leider nicht viel abgewinnen konnte. Deshalb habe ich so sehr gehofft, dass "Nothing Less" mich nicht so sehr enttäuschen würde, da ich ein eingefleischter After-Fan der ersten Stunde bin.

Wie auch die bisherigen Bücher kommt das Cover elegant und simpel mit viel schwarz und etwas gold daher. Man bemerkt sofort, dass "Nothing Less" in die After-Reihe einzuordnen ist. Allgemein finde ich, dass die After-Bücher die mit schönsten Cover haben.

Zum Inhalt: Das Buch setzt direkt dort an, wo "Nothing More" geendet hat. Nora und Landon kommen sich immer näher, obwohl Nora alles andere als eine feste Beziehung möchte und noch nicht bereit ist, Landon vollständig in ihr Leben zu lassen. Doch Landon gibt sich damit nicht zufrieden und möchte nicht nur Nora besser kennen lernen, sondern auch herausfinden, wieso sie sich nicht auf ihn einlassen möchte ...

Dass Landon es faustdick hinter den Ohren hat und überhaupt nicht so unschuldig ist, wie man stets denkt, merkt man hier relativ schnell. Holy Molly! Wer hätte gedacht, dass der brave Student so eine Seite hat. Trotz allem ist und bleibt er herzlich und zuvorkommend zu allen und stellt sein Wohl hinter das seiner Freunde. Man muss ihn einfach mögen!
Nora lernt man in diesem Buch erst richtig kennen. In "Nothing More" ist es mir noch etwas schwer gefallen sie einzuschätzen. Dies bleibt auch hier noch eine Weile so, weil sie eine Unmenge an Geheimnissen mit sich herum schleppt. Man erfährt endlich ihre Heimlichkeit, die mal so ganz anders ist als man denkt oder es eventuell aus diesem Genre gewohnt ist. Sie selbst ist der Überzeugung Landon nicht zu verdienen, weil er einfach zu gut für diese Welt ist.
Auch Dakota bekommt wieder den ein oder anderen Auftritt. Zwar ist sie mir hier nicht mehr ganz so auf den Zeiger gegangen wie im Vorgängerband, aber mögen werde ich sie wohl nie.
Leider gab es nur ganz wenige Hessa Momente, was ich etwas schade finde. Man schnappt am Rande zwar immer wieder etwas auf, dennoch hätte es mir gut gefallen, wenn man mehr erfahren hätte, wie es gerade zwischen den beiden läuft.

Anna Todds Schreibstil ist einfach sensationell! Wie auch schon in den After-Büchern konnte sie mich vollkommen überzeugen. Man fliegt aufgrund der super flüssigen und lockeren Schreibart geradezu durch das Buch, obwohl die Geschichte nicht die anspruchsvollste ist (typisch New Adult eben). Die Kapitel sind relativ kurz, was ich zum Lesen immer sehr angenehm finde.

"Nothing Less" ist tausendmal besser als "Nothing More"! Hier schafft es Anna Todd wieder mich von der ersten bis zur letzten Seite zu begeistern. Ich liebe ihren Schreibstil einfach!


Nothing less

booksworldbylaura

14. Dezember 2016

Nothing less - Anna Todd

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut,allerdings war ich trotzdem auch traurig den nun ist die After Reihe vorbei ist.Das Buch habe ich total verschlungen und konnte mich am Ende nicht entscheiden ob ich weinen oder lachen sollte.Deswegen freue ich mich heute euch über das Buch berichten zu können!

In "Nothing less" geht es weiterhin um Landon und über sein Leben.Er kann sich nämlich nicht entscheiden ob er lieber Dakota oder Nora macht,den beide sind für ihn sind beide bezaubernd.Aber nach und nach erfährt er immer mehr von Nora,auch leider geheimnisvolle Sachen die er sich nicht richtig zusammen reimen kam.Aber als er hinter die Sache kommt,weiß er nicht wie er reagieren soll... Da ich vor längerer Zeit den vorherigeren Teil "Nothing more" gelesen habe,musste ich mich erstmal in die Geschichte wieder eingewöhnen - aber das klappte relativ schnell und ich war von Anfang an verliebt in die Geschichte,war aber ganz klar auf Noras Seite da ich finde Dakota ist eine ziemliche Zicke.Auch gespannt war ich wie es ausgeht,da es immer wieder so aussah das er sich erst für Dakota entscheidet und dann wieder für Nora und dann wieder für Dakote...Es war einfach ein heftiges hin und her und man war sich nie sicher für wen er sich jetzt am Ende entscheiden wird.


Das Buch war auf jeden Fall wieder ein Bestseller von Anna Todd!Ich war einfach wie bei allen bisherigen After Teilen bezaubert und wollte einfach nur wissen wie es weitergeht.Das Buch wollte ich nicht aus der Hand legen,weswegen ich es es fast in einem Rutsch durchgelesen habe.Es machte einfach Spaß zu lesen da man wissen wollte was mit Noras Vergangenheit ist und für wen er sich am Ende entscheiden wird,da der Prolog einfach so unfassbar süß war.Teilweise wurde auch von Tessa und Hardin noch erzählt wie sie streiten,sich veröhnen und wieder streiten - das gute alte Hesse eben.Das Buch wurde aus zwei beziehungsweise aus einer geschrieben.Teilweise kamen Kapitel aus Nora´s Sicht und vereinfachten es dadurch etwas mehr mit ihrer Vergangenheit erfahren hatte.Auch dieser süße Prolog und Epilog,war einfach nur Aww!Ich musste ganze Zeit so grinsen und würde mich freuen wenn eine Kurzgeschichte über seine Zukunft kommen würde.

Zu dem Schreibstil kann ich nur sagen -wow! Wie jedes Buch was ich bisher von ihr gelesen habe,hat es mich von dem ersten Wort mitgerissen und ich wollte nur weiterlese.Den ihr Schreibstil lässt sich sehr einfach und schnell lesen.Auch wie sie die Landschaft und auch Gedanken beschreibt,einfach nur grandios.Zwar fande ich es schade das sie so gut wie nie Personen beschreibt,allerdings gleicht es sich wieder aus das einfach alles ansonsten perfekt ist.

Zu der Hauptperson Landon kann ich nur sagen - er ist doch kein Milchbubbi wie gedacht.Ich dachte er wäre total der liebe Freund,der keiner Fliege was zu leiden tun könnte -aber in Nothing more und nun auch in Nothing less zeigt er sein wahres Ich - er ist ein kleiner Bad Boy,der kein Blümchen Sex hat sondern harten.Auch bei manchen Ausdrücken dachte ich mir:Landon,was ist aus dir geworden? Ich finde seine "geheime" Seite richtig genial,den das hätte man nie von so einem wie Landon erwartet.


Nothing less

nd_sc_books

12. Dezember 2016

NothingLess *Vorsicht Spoiler*


Inhalt:

Bad Guy oder Mr. Nice?

Landons Leben in New York ist ein abgefahrenes Abenteuer. Noch immer steht er zwischen zwei ganz unterschiedlichen Frauen: Mit Dakota verbinden ihn, die Vergangenheit und viele besondere Erfahrungen. Nora zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Verlangen?


Meine Meinung:

Ich fand die komplette After- Reihe wirklich abartig gut. Es sind bis heute immer noch einer meiner lieblingsreihen. Ich habe mir wahrscheinlich auch deswegen zu viel versprochen. Von Nothingmore und Nothingless war ich ziemlich enttäuscht. Ich fand das erste Buch Total langweilig. Ich musste es mir holen, weil ich eine Reihe immer beendet haben möchte. Das ist eine sehr schlimme Gewohnheit. Trotz allem habe ich sie gelesen. Ich habe mir deswegen auch nicht viel versprochen als ich Nothingless angefangen habe zu lesen. Ich fand es dennoch langweilig allerdings ging es in diesem Buch mehr zu Sache. Man konnte viele andere Facetten von Landon kennen lernen. Er war irgendwann nicht mehr der langweilige Landon den wir aus den After Büchern kennen gelernt haben, was mir um ehrlich zu sein mehr gefallen hat.
Ich fand Dakota in allen Büchern sehr nervig, wie sie sich ständig als Unschuldiges Mädchen gegeben hat, die sie eigentlich in meinen Augen gar nicht war. Sie hat von Landon ständig Ehrlichkeit verlangt dabei war Sie einfach nur Verlogen.
Nora fand ich vom Charakter her eigentlich ziemlich spannend. Ich hätte nie gedacht das sie Landon soviel verheimlicht. Die ganze Geschichte von Nora hat eigentlich das Buch spannend gemacht.
Im Großen und Ganzen fand ich die Bücher Ok. Ich würde sie definitiv nicht mehr lesen da es meiner Meinung nach einfach langweilig sind


An der Stelle noch mal vielen dank an das Bloggerportal und Heyne. Sie haben mir das Buch zur Verfügung gestellt.
( www.randomhouse.de )


Autor: Anna Todd
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl:332
Verlag:Heyne


After truth

Elena

10. Dezember 2016

Genial

GENIAL beschreibt dieses Buch in einem Wort!


After forever

Elena

10. Dezember 2016

MEISTERWERK

Ein geniales Buch!
Megagroßes Lob an die Autorin Anna Todd !!!!!!!!!