AFTER

Deine Meinung zu den Büchern von Anna Todd

Hast Du einen Roman von Anna Todd gelesen? Oder sogar eine ganze Serie? Wir sind sehr gespannt auf Deine Meinung!

Imagines

Books.are.home

19. März 2017

Tolle Kurzgeschichten zum schwärmen!

Meine Meinung:
Zuerst einmal ein großes Dankeschön an den Heyne Verlag, für dieses Rezensionsexemplar!
Zugegeben, ich bin kein großer Fan von Pink, aber trotzdem finde ich das Cover total schön und es passt einfach zum Buch. Zudem finde ich, dass es einem sofort ins Auge springt, wenn man in einer Buchhandlung ist.
Imagines besteht aus insgesamt 34 Kurzgeschichten von verschiedenen wattpad-Autoren. Die Geschichten sind alle aus der "Du-Perspektive" geschrieben. Das heißt, man wird sozusagen während man liest mit "Du" angesprochen. Ich habe noch nie zuvor ein Buch mit dieser Perspektive gelesen und mir hat es sehr gut gefallen. Ich hatte das Gefühl, wirklich mitten in den Storys zu sein.
Es ist das erste Buch dieser Art, welches ich gelesen habe und ich bin mir sicher, ich hole mir öfter Bücher mit so einer Kurzgeschichten-Sammlung. Mich haben eigentlich fast alle Geschichten überzeugt, meine Lieblingsgeschichte war "Channing Tatums Dance Academy", vielleicht liegt es daran, dass ich ihn genauso liebe wie die Protagonistin in dem Buch. Klar gibt es in dem Buch auch ein paar Kurzgeschichten, die mir jetzt nicht so gut gefallen haben, trotzdem ist es ein sehr gelungenes Buch, und bei so vielen Kurzgeschichten kann einem auch nicht jede gefallen. Es ist auch sehr angenehm für zwischendurch oder wenn man nebenbei ein anderes Buch liest, kann man sich ab und zu immer wieder mal eine Kurzgeschichte durchlesen.

Fazit:
Mir fällt es ehrlich gesagt total schwer, dieses Buch zu bewerten. Wie schon vorhin erwähnt, gab es halt Kurzgeschichten, die mir weniger gefallen haben oder die ich geliebt habe. Im Endeffekt kann ich das Buch allerdings nur empfehlen, wenn man auf so Fanfictions steht, ansonsten wäre das Buch glaub ich nichts für einen. Aber wer Wattpad mag und Fanfictions liebt, dann ist das Buch perfekt für denjenigen.
Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sternen.


Nothing less

Sarah M.

15. März 2017

Guter Abschluss mit interessanten Wendungen

Dass dich sein Leben einmal so entwickeln würde, hätte Landon nie gedacht. Noch immer kämpft er mit seinen Gefühlen für zwei Frauen und scheint hin- und hergerissen. Währenddessen ihn mit Dakota eine gemeinsame Vergangenheit verbindet, scheint seine Beziehung zu Nora nur aus Geheimnissen und ihrem gegenseitigem Verlangen zu bestehen. Er muss sich entscheiden. Dakota oder Nora?

Nachdem „Nothing more“ mich eher etwas ernüchtert zurückließ, habe ich nun endlich zum letzten Teil der Dilogie um Landon gegriffen. Der Einstieg gelang mir bereits ohne Probleme, sodass ich nach einer längeren Pause zwischen den Büchern, mich schon nach wenigen Seiten wieder im After-Universum befand.
Natürlich bleibt Landon auch im siebten Band der Reihe der nette und liebe Typ. Es gibt kein Bad Boy-Gehabe von seiner Seite, was sich auch in seinen Gedanken wiederspiegelt. Landon ist und bleibt einfach der liebe Typ, der sich nun mit einer Situation konfrontiert wird, die gegensätzlicher zu ihm nicht sein könnte. Manchmal hätte ich mir schon gewünscht, dass Landon einfach mal durchgreift und seine Meinung kundtut.
Dennoch habe ich mich mit dem letzten Band doch gut unterhalten gefühlt. Die Story nahm einen angenehmen Verlauf, zwar nicht explosionsartig, aber auch nicht langweilig.

Insgesamt empfand ich die Dreieckgeschichte in „Nothing less“ etwas ruhiger und mehr in den Hintergrund gerückt. Für mich stand schnell fest, für wen sich Landon entscheiden wird und darüber bin ich letzten Endes auch sehr froh.

Von seinen beiden Herzensdamen ist mir ehrlich gesagt Nora immer noch am liebsten. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass sich Anna Todd hier auch nicht mehr besonders viel Mühe gegeben hat, Dakota interessant erscheinen zu lassen. Empfand ich sie zunächst noch als Oberzicke, hat sie hier deutlich an Charakter verloren. Klar, war ich von ihren Zickereien zuvor sehr genervt, aber sie hier so kleinlaut zu erleben, hätte ich nicht erwartet.
Vielleicht ist aus der After-Reihe auch einfach nur die Luft raus....?!

Es mag vielleicht so klingen, als hätte mir die Lektüre dieses letzten Bandes kein Freude mehr bereitet – das ist definitiv nicht der Fall! Ich hatte wirklich schöne Lesestunden mit dem letzten Band um Landon und der Auflösung, wer nun seine Frau wird. Mir fehlte nur diese Sucht, die ich bei Tessa und Hardin verspürte...

Mit ihrem leichten und angenehmen Schreibstil hat mich Anna Todd wieder einmal durchs Buch geführt. Die Sichtweisen der erzählenden Protagonisten empfand ich als authentisch und gut beschrieben.

„Nothing less“ bildet einen guten Abschluss der After-Reihe um Landon. Etwas ruhiger, als wir es von Tessa und Hardin gewohnt sind, dafür aber mit einigen spannenden und aufschlussreichen Szenen, die mir das Lesen versüßt haben. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.


Nothing less

Sarah Mohs

15. März 2017

Guter Abschluss mit interessanten Wendungen

Dass sich sein Leben einmal so entwickeln würde, hätte Landon nie gedacht. Noch immer kämpft er mit seinen Gefühlen für zwei Frauen und scheint hin- und hergerissen. Währenddessen ihn mit Dakota eine gemeinsame Vergangenheit verbindet, scheint seine Beziehung zu Nora nur aus Geheimnissen und ihrem gegenseitigem Verlangen zu bestehen. Er muss sich entscheiden. Dakota oder Nora?

Nachdem „Nothing more“ mich eher etwas ernüchtert zurückließ, habe ich nun endlich zum letzten Teil der Dilogie um Landon gegriffen. Der Einstieg gelang mir bereits ohne Probleme, sodass ich nach einer längeren Pause zwischen den Büchern mich schon nach wenigen Seiten wieder im After-Universum befand.
Natürlich bleibt Landon auch im siebten Band der Reihe der nette und liebe Typ. Es gibt kein Bad-Boy-Gehabe von seiner Seite, was sich auch in seinen Gedanken wiederspiegelt. Landon ist und bleibt einfach der liebe Typ, der nun mit einer Situation konfrontiert wird, die gegensätzlicher zu ihm nicht sein könnte. Manchmal hätte ich mir schon gewünscht, dass Landon einfach mal durchgreift und seine Meinung kundtut.
Dennoch habe ich mich mit dem letzten Band doch gut unterhalten gefühlt. Die Story nahm einen angenehmen Verlauf, zwar nicht explosionsartig, aber auch nicht langweilig.

Insgesamt empfand ich die Dreieckgeschichte in „Nothing less“ etwas ruhiger und mehr in den Hintergrund gerückt. Für mich stand schnell fest, für wen sich Landon entscheiden wird, und darüber bin ich letzten Endes auch sehr froh.

Von seinen beiden Herzensdamen ist mir ehrlich gesagt Nora immer noch am liebsten. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass sich Anna Todd hier auch nicht mehr besonders viel Mühe gegeben hat, Dakota interessant erscheinen zu lassen. Empfand ich sie zunächst noch als Oberzicke, hat sie hier deutlich an Charakter verloren. Klar, war ich von ihren Zickereien zuvor sehr genervt, aber sie hier so kleinlaut zu erleben, hätte ich nicht erwartet.
Vielleicht ist aus der After-Reihe auch einfach nur die Luft raus....?!

Es mag vielleicht so klingen, als hätte mir die Lektüre dieses letzten Bandes kein Freude mehr bereitet – das ist definitiv nicht der Fall! Ich hatte wirklich schöne Lesestunden mit dem letzten Band um Landon und der Auflösung, wer nun seine Frau wird. Mir fehlte nur diese Sucht, die ich bei Tessa und Hardin verspürte...

Mit ihrem leichten und angenehmen Schreibstil hat mich Anna Todd wieder einmal durchs Buch geführt. Die Sichtweisen der erzählenden Protagonisten empfand ich als authentisch und gut beschrieben.

„Nothing less“ bildet einen guten Abschluss der After-Reihe um Landon. Etwas ruhiger, als wir es von Tessa und Hardin gewohnt sind, dafür aber mit einigen spannenden und aufschlussreichen Szenen, die mir das Lesen versüßt haben. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.


Nothing less

Mones Blog Welt

13. März 2017

...

MEINE WORTE ZUM BUCH - ACHTUNG - SPOILERGEFAHR
Landon steht zwischen den zwei Frauen Dakota und Nora, die so unterschiedlich sind, wie Tag und Nacht, aber jeder auf seine Weise fazinierend für Landon.

Immer mehr fühlt er sich von Nora angezogen und in einem Moment der Zweisamkeit kommen sie sich auch ziemlich Nahe. Doch danach hält Nora ihn auf Abstand. Landon stört das und nach einer Woche ohne etwas von ihr zu hören oder zu sehen, macht er sich auf die Suche nach ihr. Auch Nora scheint wieder offener zu sein und sucht seine Nähe.
Sie verbringen einen schönen Nachmittag zusammen und auch wenn Nora ihm nicht alles über sich erzählen kann, genießen die beiden die Zeit zusammen, bis sie plötzlich weg muss und ihn einfach wissenlos stehen lässt.
Als sie ihn später in seiner Wohnung aufsucht, gibt er nicht nach und versucht mehr über ihre Geheimnisse raus zu bekommen und tatsächlich öffnet sie sich ein bischen ihm gegenüber. Die beiden können nicht wiederstehen und landen zusammen im Bett.

Doch da gibts auch noch Dakota, die Nora bittet, sich von Landon fern zu halten uns ihn ihr wieder zu überlassen. Aber das kann Nora einfach nicht.

Auch wenn Landon viel mehr über Nora erfahren möchte, verheimlicht sie immer noch ihre Vergangenheit vor ihm. Um ihn aber nicht aus ihrem Leben aus zu schließen, nimmt sie ihn mit zu einem gemeinsamen Abendessen bei ihrer Schwester. Dort kommen erste Details zur ihrer Vergangenheit zur Sprache.

Als sie zurück in New York sind, wartet da bereits Dakota vor Landons Haustür, die endlich ihre Rivalin ins Aus schießen möchte. Doch landon scheint sich bereits sicher zu sein, das es für ihn und Dakota keine Zukunft gibt.
So kommt es zwischen ihm und Nora zur Aussprache und er erfährt, das sie bereits verheiratet ist, ihr Mann aber ein schwerer Pflegefall ist. Auch wenn er enttäuscht ist, das sie das die ganze Zeit verheimlicht hat, will er ihr eine Chance geben. nora hingegen ist überwältigt darüber und trennt sich von ihm.

So vergehen Wochen ohne Kontakt. Nora lebt wieder bei ihrem Mann und kümmert sich um ihn und landon geht seinen eigenen Weg.
Es ist Dakota, die mittlerweile aktzeptiert, das sie keine Zukunft mehr mit Landon hat und ihn dazu drängt, Nora auszusuchen.
Und das tut er auch...


FAZIT:
Zwar konnte mich Band 7 auch nicht vom Hocker reißen, gefiel mir insgesamt aber besser wie der vorangegangen Teil.
Die Landon Charaktere ist mir zu farblos, einfach nur nett aber ohne Ecken und Kanten, eher langweilig.
Auch hier sind mir es zuviel Gedankengänge, was mit der Zeit echt nervig werden kann.
Nora hingegen kam mir wieder sehr sympathisch rübe.
Die Auflösung an sich, war nicht schlecht, aber da hätte ich mir ein enig mehr Emotionen gewünscht.
Das Buch ist nicht total schlecht, konnte mich aber dennoch nicht richtig packen.
Mir gefällt der angenehme, flüssige Schreibtstil der Autorin.
Das Cover ist wieder mal schlicht gestaltet aber gelungen, wie schon bei den anderen Titeln auch.


Imagines

Bianca ProwlingBooks

11. März 2017

Imagines - Dein Star ganz nah

Klappentext:

Storys über Benedict Cumberbatch, Kanye West, Selena Gomez, Zayn Malik, Tom Hardy und viele mehr!

Manchmal verschwinden wir gerne in eine Fantasiewelt, die uns den Alltag versüßt und unsere Vorstellungskraft anregt. Genau das tun auch die Autoren dieses Bandes. In Imagines bringen namhafte Autoren, allen voran Anna Todd, uns mit unseren liebsten Prominenten zusammen und erzählen Geschichten voller Ruhm, Glamour, Leidenschaft und Liebe.
Quelle: Heyne


Meine Meinung:

Da ich hier nicht zu jeder Geschichte meinen Senf abgeben möchte, da es bei dieser Menge etwas den Rahmen sprengen würde, halte ich meine Meinung mal etwas kürzer und beziehe mich allgemein auf das Buch.

Ich muss sagen, dass ich die Idee klasse fand und ich aus diesem Grund diese Kurzgeschichten gerne lesen wollte. Ich bin kein großer Fan von Kurzgeschichten, daher ging ich auch nicht mit mega hohen Erwartungen an diese Sammlung ran, aber ich war wie gesagt fasziniert von der Idee.

Du wirst direkt angesprochen. Du redest, du tust, du bist der Hauptcharakter. Stell dir vor, du wärst…

Ja, ich mochte die Idee wirklich gerne, umso trauriger war ich, als mich diese verschiedenen Geschichten nur selten richtig unterhalten konnten und ich mir vorkam wie in der Grundschule. Du drehst dich um. Du siehst ihm in die Augen. Dein Herz pocht schneller…

Na ja, aber das besagte Herzpochen blieb dann einfach aus. Woran das lag?

Für dieses Buch sollte man auf jeden Fall auf dem absolut neuesten Stand in der Welt der Stars und Sternchen sein, bei allen Berühmtheiten, die ich nicht kannte, war ich schnell gelangweilt, da die Storys keinen tieferen Inhalt haben, sondern einfach einer Schwärmerei nachgehen.
Das ist der nächste Punkt, du solltest gerne mal für einen Star schwärmen und dir vorstellen, wie du in den Armen von XY in den Sonnenuntergang reitest…

Die Geschichten sind oftmals zu schmalzig für mich gewesen (und ich stehe auf Romantik) und ich konnte mich so gut wie nie mit dem „Du“ (also mir) identifizieren. Die Handlung entspricht oftmals der eines Teenagermädchens und das sollte auch definitiv die Zielgruppe für das Buch sein.

Was ich also während des Lesens gemerkt habe? Ich bin in dieser Promi-Welt echt nicht mehr auf dem neuesten Stand und da ich mich bei den Stars, die ich kannte nicht so extrem fürs Schwärmen erwärmen konnte, bin ich wohl außerdem auch noch schlicht und ergreifend zu alt.

Der Stil der Autoren ist immer sehr (sehr) einfach gehalten und mich hat der sehr einfache und immer gleiche Satzbau schnell gelangweilt.

Insgesamt lässt sich also sagen, dass das Buch für mich echt ein Fehlgriff war, aber da ich wohl tatsächlich die falsche Zielgruppe bin, bewerte ich es nicht allzu schlecht, denn hier war es wohl einfach mein eigener Fehler.
Jüngere Leserinnen und Mädels, die für ihre Stars richtig schwärmen und in der Promiwelt auf aktuellem Stand sind, können hier durchaus Spaß beim Lesen haben.


Fazit:

Für mich war es nichts, ich bin diesen extremen Schwärmereien wohl einfach entwachsen. Die sehr einfachen Sätze und die Perspektive können aber für gute Unterhaltung unter den jüngeren Mädels führen.

Knappe 3 von 5 Pfotenherzen von mir, mit Rücksicht auf die eigentliche Zielgruppe


Imagines

CurlySue

11. März 2017

Rezi

Klapptext: Storys über Benedict Cumberbatch, Kanye West, Selena Gomez, Zayn Malik, Tom Hardy und viele mehr!
Manchmal verschwinden wir gerne in eine Fantasiewelt, die uns den Alltag versüßt und unsere Vorstellungskraft anregt. Genau das tun auch die Autoren dieses Bandes. In Imagines bringen namhafte Autoren, allen voran Anna Todd, uns mit unseren liebsten Prominenten zusammen und erzählen Geschichten voller Ruhm, Glamour, Leidenschaft und Liebe.
Rezi:
Oh jaaaa, dass war doch mal ein komplett anderes Buch als alles andere was ich bisher gelesen habe.
Jede einzelne Geschichte hatte seine Reize & manche waren echt gut & andere waren so lala... aber im gesamten betrachtet war es super.
Es hat sich fließend lesen lassen & die Geschichten waren nicht so langatmig.
Dafür das ich keinen der Autoren kannte, bis auf Anna Todd, kann ich guten Gewissen sagen, dass ich auch weitere Geschichten von ihnen lesen würde.
Also jedem, der mal was komplett anderes lesen mag & vllt. den ein oder anderen Liebling im TV hat, kann ich dieses Buch nur ans Herz legen, schließlich träumen doch auch wir ab und an mal von einem spannenden Erlebnis mit einer "Berühmtheit".


Imagines

Alexandra Honig

08. März 2017

Leichte Lektüre für die Fans der Stars

Imagines Storys – Dein Star ganz nah ♡
Anna Todd und viele mehr!

Zugegeben, ich habe dieses Buch nur wegen Anna Todd gekauft. Imagines Storys ist eine Sammlung von Kurzgeschichten von Autoren, die auf der Plattform wattpad recht bekannt zu sein scheinen.

„Manchmal verschwinden wir gerne in eine Fantasiewelt, die uns den Alltag versüßt und unsere Vorstellungskraft anregt. Genau das tun auch die Autoren dieses Bandes. In IMAGINES bringen namenhafte Autoren, allen voran Anna Todd, und mit unseren liebsten Prominenten zusammen und erzählen Geschichten voller Ruhm, Glamour, Leidenschaft und Liebe.“

Die Geschichten konnten mich leider nicht überzeugen. Entweder handelten sie von „Stars“, die ich nicht mal kannte oder von diesen Trash-Promis, von denen ich zwar gehört, aber mit denen ich auch nichts anfangen kann.
Zudem sind einige der beschriebenen Ereignisse super weit hergeholt und sehr unrealistisch – so dass ich einfach nicht reinkommen wollte.
Dazu kommt noch, dass der Schreibstil und die generelle Wortwahl von einigen (nicht von allen) Autoren wirklich zum Schreien war. Eine Geschichte trägt zum Beispiel den Titel „Die beste Nacht ever“, ich glaube das sagt so ziemlich alles...

Es gab natürlich nicht nur schlechte Geschichten, einige waren auch ganz in Ordnung, mehr aber auch leider nicht. Obwohl ich zugeben muss, dass ich den letzten Kurzgeschichten in diesem Buch gar keine Chance mehr gegeben und aufgehört habe zu lesen, vielleicht versteckt sich da also noch irgendwo ein Knaller.

Insgesamt sind es übrigens 34 Geschichten. Um auch etwas Positives zu sagen: Die meisten Geschichten sind so verfasst, dass man als Leser in die Handlung integriert wird.

Vielleicht liegt mein Problem mit diesem Buch auch schlichtweg an mir – Fans von Stars wie Selena Gomez, Jennifer Lawrence und den Kardashians werden mit diesem Buch sicherlich viel mehr anzufangen wissen als ich.

2 von 5 ♡


Imagines

Books Inside

07. März 2017

Stars zum verlieben

"Imagines: dein Star ganz nah - Storys“ ist eine Kurzgeschichtensammlung von 34 Wattpad-Autoren und wurde von Anna Todd herausgegeben. Das Buch enthält einige Kurzgeschichten über Stars wie One Direktion, Selena Gomez und noch vielen weiteren

Klappentext:
Manchmal verschwinden wir gerne in eine Fantasiewelt, die uns den Alltag versüßt und unsere Vorstellungskraft anregt. Genau das tun auch die Autoren dieses Bandes. In Imagines bringen namhafte Autoren, allen voran Anna Todd, uns mit unseren liebsten Prominenten zusammen und erzählen Geschichten voller Ruhm, Glamour, Leidenschaft und Liebe.

Als erstes einmal: ES IST PIIIIINK��
Also ich mag ja wirklich kein pink, aber dieses Cover finde ich wirklich äußerst gelungen! Die schwarzen Ornamente machen es zu einem echten Eye-Catcher ��

Die Storys fand ich persönlich ganz okay, aber an die Perspektive musste ich mich erstmal gewöhnen, da ich selbst in die Hauptrolle der Prota schlüpfen musste. Und ich bin mir da noch nicht ganz so sicher, ob es mir gefallen hat.

Die meisten Autoren waren mir leider völlig unbekannt, aber sie haben sich wirklich Mühe gegeben! Was man auch deutlich gespürt hat.
Aber ich denke bei so einer Ansammlung ist es klar, dass nicht immer jede Story zu einem passen kann.
Jedoch ist bestimmt für jeden etwas dabei.
Ich schätze mein größtes Problem war eher, dass ich selbst viele der "Stars" gar nicht kenne.

Am Ende werden nochmal alle Autoren vorgestellt und Google hilft da schon ein großes Stück weiter☺.

Mein Fazit:
Die Idee hinter dem Buch fand ich wirklich gut und sehr interessant. Mir persönlich haben nicht alle Geschichten/Schreibstile zugesagt, aber wie oben schon geschrieben ist es eine reine Geschmacksfrage und bei so vielen Autoren kann es passieren, dass der ein oder andere Stil einem nicht so zusagt. Das Cover hingegen konnte mich vollends überzeugen ����


Nothing less

Books Inside

07. März 2017

Krönender Abschluss

Klappentext:
Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?

Mr.Nice-Guy's Geschichte war ein wirklich gelungener Abschluss der After-Reihe.
Nachdem mich "Nothing more" nicht ganz so begeistern konnte, hat "Nothing less" das Ruder doch noch einmal rumreißen können.
Was ein Glück, da ich im allgemeinen ein recht großer Fan dieser Reihe bin.
Auch aus Landons Sicht konnte mich Anna Todd mit ihrem klaren und mitreißenden Schreibstil sehr überzeugen und hat noch mal ordentlich Pfeffer in die Geschichte gebracht.
Viele Hintergrundinformationen auch zu Hardin und Tessa haben die gesamte Story vollkommen abgerundet.
Und man sah, dass auch in einem netten jungen manchmal ein kleiner Teufel steckt.
So nahm das ganze noch mal richtig an Fahrt auf .

Toller Schreibstil gemischt mit einer neuen tollen Story, die dennoch vieles in einem anderen Licht erscheinen lässt.


Imagines

Michelle von All you need is a lovely Book

05. März 2017

Konnte mich nicht überzeugen: 2,5 Sterne

„Imagines: dein Star ganz nah - Storys“ ist eine Kurzgeschichtensammlung von einigen Wattpad-Autoren und wurden von Anna Todd herausgegeben. Das Buch enthält mehrere Kurzgeschichten über Stars wie One Direktion, Selena Gomez und noch vielen weiteren.

Broschiert: 784 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453420039
Preis Broschiert: 14,99€
Preis eBook: 11,99€
Originaltitel: Imagines - Anthology Book 1

Klappentext
Manchmal verschwinden wir gerne in eine Fantasiewelt, die uns den Alltag versüßt und unsere Vorstellungskraft anregt. Genau das tun auch die Autoren dieses Bandes. In Imagines bringen namhafte Autoren, allen voran Anna Todd, uns mit unseren liebsten Prominenten zusammen und erzählen Geschichten voller Ruhm, Glamour, Leidenschaft und Liebe.

Meinung
Das Cover ist pink. Also wirklich richtig pink. Ich mag pink, aber hier „knallt“ es mir wirklich zu sehr. Mit dem Schwarz und dem Weiß könnte es ganz nett sein, aber mir persönlich gefallen auch die ganzen Aufzählungen der Autorennamen ganz unten nicht. Das zerstört irgendwie das Gleichgewicht der Aufteilung. Das Buch sticht auf jeden Fall ins Auge, wenn auch bei mir nicht im positiven Sinne.
Der Klappentext klingt dann schon eher interessant.

Das Prinzip des Buches ist relativ einfach. Es handelt sich um Fanfictions über bekannte Stars von Wattpad-Autoren geschrieben und von Anna Todd veröffentlicht. Stars sind dabei unter anderen Selena Gomez, Zayn Malik, Cameron Dallas, Jennifer Larwence und noch viele weitere.

Insgesamt sind es 34 Kurzgeschichten über verschiedene Stars.

Der Leser tritt selbst als Hauptperson in die Geschichte ein bzw. wird er integriert. Die Idee dahinter fand ich sehr interessant und spannend.

Einige der Geschichten fand ich auch wirklich gut! Bei anderen jedoch war mir die Handlung zu weit daher geholt oder der Schreibstil hat mir nicht gefallen. Das ist bei fast 33 mir völlig fremden Autoren auch nicht verwunderlich.

Ich denke, man muss Kurzgeschichten mögen und für neue Dinge offen sein, dann kann das Buch wirklich richtig gut sein. Ich habe nichts gegen Kurzgeschichten, aber wie oben erwähnt, waren sie teilweise nichts für mich. Auch waren es ganz schön viele auf einen Haufen. Ich musste mich auch an das ständig angesprochen werden (zum Beispiel: „Du schmollst.“) erst mal gewöhnen, da es doch ungewöhnlich ist.

Am Ende werden nochmal alle Autoren vorgestellt.

Fazit

Die Idee hinter dem Buch fand ich sehr interessant. Mir persönlich haben nicht alle Geschichten/Schreibstile zugesagt. Das Cover konnte mich leider auch nicht einfangen und es waren mir zu viele Kurzgeschichten auf einen Haufen. Schade!

Mein Dank geht an den Heyne Verlag, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank